+
Das Grau über dem Georg-Büchner-Platz lichtet sich ein wenig: Das vorhergesagte Minus am Staatstheater Darmstadt ist kleiner geworden.

Darmstadt

Staatstheater Darmstadt spart eisern und verringert Defizit

  • schließen

Nach finanzieller Schieflage: 2019 haben mehr Menschen das Staatstheater Darmstadt besucht.

Mehr Zuschauer haben vergangenes Jahr das Staatstheater Darmstadt besucht: Insgesamt kamen 265 000 Besucher zu mehr als 850 Vorstellungen und Veranstaltungen, wie das Haus am Dienstag mitteilte. 10 000 Gäste mehr als im Vorjahr hätten kostenpflichtige Vorstellungen besucht. Das Haus sei damit zu 78,4 Prozent ausgelastet gewesen.

Staatstheater Darmstadt: Defizit unter 400 000 Euro

Wieso die Besucherzahlen gestiegen sind und welche Stücke besonders beliebt gewesen sind, sei zum derzeiten Zeitpunkt noch nicht klar, sagte eine Sprecherin des Theaters auf Anfrage der Frankfurter Rundschau. Allerdings hätten die Sparbemühungen aller Abteilungen dazu beigetragen, dass das Haushaltsdefizit unter 400 000 Euro liegen werde. Die Einnahmen aus dem Kartenverkauf betrugen demnach 4,43 Millionen Euro und übertrafen das Einnahmesoll um mehr als 750 000 Euro, hieß es. Ende September war festgestellt worden, dass das Budget überzogen wird und es war eine Haushaltssperre verhängt worden. Damals wurde von einem Defizit von rund 770 000 Euro ausgegangen.

Externer Wirtschaftsprüfer am Staatstheater Darmstadt

Seit Anfang Dezember analysiert nun ein externer Wirtschaftsprüfer die finanzielle Schieflage des Hauses. Laut Kunstministerin Angela Dorn (Grüne) ist es allerdings nicht ungewöhnlich, dass an einem Staatstheater zeitweise eine Budgetüberschreitung prognostiziert werde, zumal der Theaterbetrieb den „Schwankungen von Angebot und Nachfrage“ unterliege.

Staatstheater Darmstadt: Probleme im Controlling erkannt

Es soll laut einem Ministeriumssprecher zuvor „Hinweise auf Schwierigkeiten in der Verwaltung, insbesondere im Controlling“ gegeben haben. Deswegen sei im März ein Fachmann aus dem Staatstheater Kassel nach Darmstadt entsandt worden. (mit dpa)

Nachdem im November hinter den Kulissen des Staatstheaters eine Führungskrisefür Schlagzeilen sorgte, werden derzeit in dem Mehrspartenhaus am Georg-Büchner-Platz auch Alfred Hitchcocks Krimikomödie „Die 39 Stufen“ und Paul Linckes „Frau Luna“ gezeigt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare