Darmstadt

Schulbau in Darmstadt bei laufendem Betrieb

  • schließen

Die Arbeiten für den Neubau des Berufsschulzentrums Nord liegen im Zeitplan. Das Projekt hat eine große Bedeutung für die Bildungslandschaft Darmstadts und der Region.

Der Neubau des Berufsschulzentrums Nord liegt im Zeitplan, informiert die Stadtverwaltung. Im April hat – neben der laufenden Sanierung – der Bau der neue Mensa, der Präsenzbibliothek und der Volkshochschule begonnen. Die Generalsanierung und Neustrukturierung der drei Berufsschulen des Berufsschulzentrums Nord werden bei laufendem Schulbetrieb vorgenommen.

Derzeit wird im Neubau die Betonage für die Decke über dem Untergeschoss hergestellt. Es folgen die massiven Bauteile für die beiden Obergeschosse. Ab November werden dann die zweigeschossigen Holzbauten errichtet. Dafür laufe bereits die Vorproduktion der einzelnen Bauelemente, heißt es weiter.

Nicht ganz ein Jahr nach den ersten Abrissarbeiten nehme das neue Gebäude langsam Gestalt an, sagt Oberbürgermeister Jochen Partsch (Grüne). Das Projekt sei von großer Wichtigkeit, denn es habe eine überragende Bedeutung für die Bildungslandschaft Darmstadts und der Region. Der weitere Zeitplan sieht zunächst die Fertigstellung des ersten Bauabschnittes der Sanierung (Bereich der Friedrich-List Schule) für das erste Quartal 2020 vor. Der Bereich soll in dem Zeitraum auch in Betrieb genommen werden.

Gleichzeitig ist das Datum Startschuss für den zweiten Bauabschnitt im Bereich der Martin-Behaim Schule. Der Umzug in die neuen Räume ist für die kommenden Osterferien geplant. Der Unterricht an der ausgelagerten Friedrich-List Schule wird weiterhin am Standort Hilpertstraße stattfinden. Der Magistrat hatte im Sommer 2018 der Sanierung und Erweiterung des Berufsschulzentrums Nord und dem Kostenrahmen von 98,6 Millionen Euro inklusive einer Risikovorsorge von 7,1 Millionen Euro sowie einer weiteren Reserve von 6,4 Millionen Euro zur Sicherung eines reibungslosen Bauablaufs zugestimmt.

Bereits vor den Sommerferien 2018 war die Baustelle eingerichtet worden, die Abbrucharbeiten erfolgten im August und September 2018, mit den Erdbauarbeiten war im Januar 2019 begonnen worden.

Der symbolische Grundstein für das neue Berufsschulzentrum soll am 14. August gelegt werden. „Die nahende Grundsteinlegung zeigt, dass wir mit diesem für die Bildungsinfrastruktur der Zukunft enorm wichtigen und hochkomplexen Bauprojekt auf einem guten Weg sind“, sagt Partsch.  

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare