Nördlich der B 26 liegen noch Gleise der alten Bahnstrecke von Darmstadt nach Groß-Zimmern.
+
Nördlich der B 26 liegen noch Gleise der alten Bahnstrecke von Darmstadt nach Groß-Zimmern.

Rhein-Main

Darmstadt: Regionalstadtbahn statt Tram nach Groß-Zimmern

  • Jens Joachim
    vonJens Joachim
    schließen

Der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen schlägt die Reaktivierung von drei Bahnstrecken vor. Auch die Gersprenztalbahn und die Strecke Dieburg–Groß-Zimmern–Reinheim sind auf der Agenda.

Der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) hat abermals eine Reaktivierung von drei stillgelegten Bahnstrecken in der Region vorgeschlagen. Dem Verband, dem auch der Rhein-Main-Verkehrsverbund und das Darmstädter Nahverkehrsunternehmen Heag Mobilo angehören, fordert in seiner aktualisierten Publikation unter dem Titel „Auf der Agenda“ eine Reaktivierung der drei Kilometer langen Strecke der Gersprenztalbahn von Reinheim nach Groß-Bieberau sowie des 13 Kilometer langen Streckenabschnitts von Darmstadt nach Groß-Zimmern und dem neun Kilometer langen Abschnitt der Bahnstrecke Dieburg–Groß-Zimmern–Reinheim.

Damit wäre nach einer Mitteilung von Uwe Schuchmann von der Initiative zur Förderung und Erhaltung der Odenwaldbahn und ihrer Anschlussstrecken (Odenwaldbahn-Initiative) das Eisenbahnnetz, das bereits bis 1962 im östlichen Teil des Kreises Darmstadt-Dieburg bestanden hatte, fast flächendeckend wiederhergestellt.

Für die Bahnstrecke vom Darmstädter Ostbahnhof, deren alte Gleise noch parallel zur Bundesstraße 26 verlaufen, wird vom VDV „gegebenenfalls die Reaktivierung als Regionalstadtbahn“ vorgeschlagen. Dies steht jedoch im Widerspruch zum politischen Willen der Mehrheitsfraktionen im Darmstadt-Dieburger Kreistag und im Darmstädter Stadtparlament.

Beschluss im Kreistag

Der Kreistag des Landkreises Darmstadt-Dieburg hat erst während seiner jüngsten Sitzung im Juni beschlossen, mit der Planung einer Straßenbahnverbindung zwischen Darmstadt und Groß-Zimmern zu beginnen. Zudem sollen vorbereitende Arbeiten zur Gründung einer entsprechenden Planungsgesellschaft vorangetrieben werden.

Der Erste Kreisbeigeordnete und Verkehrsdezernent Robert Ahrnt (Grüne) geht von Planungskosten in Höhe von etwa 12,5 Millionen Euro aus. Nach der letzten Kostenschätzung würde der Bau der Straßenbahn, deren Kosten-Nutzen-Faktor bislang unzureichend war, etwa rund 125 Millionen Euro kosten. Der Bau der Trambahn wird demnach vom VDV nicht empfohlen.

Der Verband weist auch darauf hin, dass eine verbesserte Erschließung einer Region durch eine reaktivierte Eisenbahnstrecke im Idealfall zu einer Belebung des gesamten öffentlichen Personennahverkehrs einschließlich eines neugeordneten und auf die Bahn ausgerichteten Busverkehrs führe.

Nach Ansicht der Odenwaldbahn-Initiative wäre „keine Strecke in Hessen so einfach zu reaktivieren wie die Gersprenztalbahn von Reinheim nach Groß-Bieberau“. Eingestuft wurde die Strecke vom VDV mit „Priorität B – Hoch“. Nach den Vorstellungen der Odenwaldbahn-Initiative könnten auf diese Weise umsteigefreien Direktverbindungen von Groß-Bieberau zum Universitäts-Campus Lichtwiese in Darmstadt, nach Darmstadt Nord sowie nach Frankfurt ermöglicht werden.

Die Bahnstrecke Groß-Zimmern – Roßdorf – Darmstadt Ost sollte nach den Vorstellungen des VDV mittelfristig mit „Priorität A – dringlich“ realisiert werden, um bestehende Verkehrswege in Ballungsräumen zu entlasten.

Mehr zum Thema

Kommentare