Darmstadt

Klimagerecht bauen

  • schließen

Stadt und Lokale Agenda 21 haben einen neuen Preis ausgelobt. Bewerben können sich private Bauherren, Genossenschaften oder Wohnungsbaugesellschaften, die bei ihren Bauten gesetzliche Vorgaben übertreffen.

Die Stadtverwaltung Darmstadt und die Lokale Agenda 21 loben einen Klimaschutzpreis für nachhaltiges Bauen aus.

Der vergangene Monat sei nicht nur in Darmstadt deutlich heißer als das langjährige Mittel gewesen und habe gezeigt, dass der Klimawandel und der Anstieg der globalen Durchschnittstemperatur real und ein Gegensteuern auf lokaler und globaler Ebene nötig seien.

Ein wichtiger Einflussfaktor für den kommunalen Klimaschutz sei der Energiebedarf von Wohngebäuden, der einen entscheidenden Anteil an Kohlenstoffdioxid-Emissionen habe, heißt es in einer Mitteilung der Verwaltung. Um innovative Bau- und Sanierungsvorhaben auszuzeichnen, die gesetzliche Anforderungen übertreffen, haben die Stadt und die Themengruppe Klimaschutz der lokalen Agenda 21 gemeinsam den Klimaschutzwettbewerb „Nachhaltiges Bauen“ entwickelt.

Für den Darmstädter Klimaschutzpreis können sich private Bauherren, Wohnungsbaugesellschaften und Baugenossenschaften mit Neubauten, Bestandssanierungen oder Einzelprojekten bewerben. Voraussetzungen für die Teilnahme sind, dass der Bau oder die Sanierungsarbeiten auf dem Gebiet der Stadt Darmstadt umgesetzt wurden. Das Projekt muss vorbildlich oder innovativ sein, Energieeffizienz und Technik müssen besser als gesetzlich vorgeschrieben sein.

Die Beiträge werden von einer unabhängigen Fachjury beurteilt. Die Preisträger und alle vorbildlichen oder innovativen Projekte werden während einer öffentlichen Veranstaltung vorgestellt. Für die Gewinner gibt es Sachpreise. diu

Die Teilnahmebedingungen   und der Bewerbungsbogen sind auf www.darmstadt.de/leben-in-darmstadt unter Klimaschutz und Klimaschutzpreis zu finden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare