Darmstadt

Klimafreundlich bauen in Darmstadt

  • schließen

Zum ersten Mal ist der Klimaschutzpreis „Nachhaltiges Bauen“ verliehen worden.

Darmstadt und die Themengruppe Klimaschutz der Lokalen Agenda 21 haben zum ersten Mal den Klimaschutzpreis „Nachhaltiges Bauen“ vergeben. Die Fachjury hat Beiträge in den beiden Kategorien Neubau und Sanierung ausgezeichnet.

Der Preis in der Kategorie Neubau geht an das Passivhaus Sozial-Plus der Neuen Wohnraumhilfe in der Lincoln-Siedlung, teilt die Stadt mit. Das Planungsbüro Faktor 10 aus Darmstadt hat dort ein Mehrfamilienhaus mit 42 barrierefreien und rollstuhlgerechten Wohneinheiten im sozial geförderten Wohnungsbau im Passivhausstandard geplant und umgesetzt. Überzeugen konnten die Jury auch zusätzliche innovative Ansätze – beispielsweise ein Energie- und Trinkwassermonitoring zur Reduzierung des Gesamtbedarfs oder die Installation einer Photovoltaikanlage mit Speicher.

Der Preis für vorbildhafte Sanierung geht an ein Projekt von Helmuth Wolf und Dieter Wolf in Wixhausen. Dort wurde ein Drei-Familienhaus in mehreren Schritten vollständig energetisch saniert. Unter anderem wurden die Fassade, die oberste Geschossdecke und die Kellerdecke mit einer Wärmedämmung versehen. Der Wärmebedarf wird mit einer Erdsonden-Wärmepumpe gedeckt, der Strom von einen zertifizierten Ökostromanbieter geliefert. Das Bauprojekt konnte die Jury mit seinem geringen Endenergiebedarf überzeugen. Außerdem punktete es, weil die Sanierungskosten sozialverträglich reduziert an die Mieter weitergereicht wurden. Die Sanierungskosten können mit deutlich niedrigeren Energiekosten kompensiert werden.

„Ich freue mich besonders, dass die Projekte auch zeigen, dass Klimaschutz bei Wohngebäuden und der soziale Aspekt der daraus resultierenden Mietkosten in Einklang gebracht werden können“, sagt Darmstadts Umweltdezernentin Barbara Akdeniz (Grüne). 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare