Darmstadt

Hoffnung für Darmstädter Schausteller

  • schließen

Nach einem Gespräch mit Darmstädter Schaustellern prüft die Stadt eine Lockerung der Marktregeln.

Oberbürgermeister Jochen Partsch (Grüne) und Stadtkämmerer André Schellenberg (CDU) haben am Mittwochabend Vertreter von Darmstädter Schaustellern zu einem Gespräch getroffen.

Hintergrund des Gesprächs war die Diskussion um To-Go-Angebote der Schausteller an den Wochenmärkten. Diese sind wegen der Vorschriften im Zuge der Corona-Pandemie umstritten. Bei dem Gespräch wurde laut Stadt vereinbart, eine Änderung der Marktordnung zu prüfen mit dem Ziel, Imbissstände auf dem Wochenmarkt anbieten zu können. Außerdem soll das Marketing der Stadt eine Erweiterung der Bauernmärkte in den Stadtteilen prüfen. Eine Verlängerung des Darmstädter Weihnachtsmarktes werde ebenfalls geprüft. Laut Kämmerer Schellenberg plant der Magistrat schon länger eine „maßvolle“ Öffnung der Marktordnung für zusätzliche Angebote. So könne auch die Attraktivität des Wochenmarktes gesteigert werden.

Schausteller optimistisch

Der Darmstädter Schaustellerverband ist optimistisch, „dass wir die Volksfesttradition in Darmstadt weiter aufrechterhalten können, wenn auch in nächster Zeit in kleinerer Form und mit neuen Formaten“ –mit diesen Worten wird Bernd Salm zitiert, der Vorsitzende des Verbandes. Die Gesundheit der Menschen stehe auch für die Schausteller an erster Stelle. 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare