Darmstadt

Hörsäle in Darmstadt werden Filmstudios

  • vonDiana Unkart
    schließen

Die Hochschule Darmstadt plant präsenzfreie Lehrangebote: Ein Kraftakt für Beschäftigte und Studierende.

Es ist ein Novum für die Hochschule Darmstadt: Fachbereiche und Verwaltung bereiten sich wegen der Corona-Pandemie seit Wochen darauf vor, das aktuelle Sommersemester möglichst präsenzfrei abzuhalten. Nach Angaben der Hochschulverwaltung sollen Studierende überwiegend digitale Lehrangebote nutzen. Lehrende und Studierende kommen virtuell zusammen.

Die digitale Palette reiche von Online-Vorlesungen, Webinaren und Lernräumen, in denen sich die Studierenden interaktiv austauschen, bis hin zu Sprechstunden und Prüfungen per Videokonferenz, teilt die Hochschule mit.

Derzeit sind alle Präsenz-Lehrveranstaltungen ausgesetzt. Die Regelung gilt zunächst bis 20. April. Weil die Entwicklungen nur schwer vorhersehbar seien, stelle die Hochschule bereits die Weichen für ein weitgehend präsenzfreies Sommersemester. Der Großteil des Lehrbetriebs soll demnach präsenzfrei am 20. April starten.

Um es den rund 17 000 Studierenden zu ermöglichen, ihr Studium trotz Corona und Ausgangsbeschränkungen fortzusetzen, hat die Hochschule die Digitalisierung vorangetrieben. Das sei ein Kraftakt für alle Beteiligten, heißt es in der Mitteilung weiter. Professorinnen und Professoren aller zwölf Fachbereiche konferierten täglich per Video, um das digitale Semester zu planen und sich auszutauschen. Studierende testeten neue Wege, sich virtuell zu vernetzen. Auch in der IT-Abteilung der Hochschule werde unter Hochdruck daran gearbeitet, Lizenzen zu beschaffen und neue Tools einzubinden. Im Hochschulzentrum für Studienerfolg und Berufsstart arbeite derzeit ein siebenköpfiges Team von E-Learning-Experten an technischen und didaktischen Lösungen für ein präsenzfreies Semester: Im Hochhaus der Hochschule verwandelten sie mehrere Hörsäle in Filmstudios, in denen ab sofort Lehrvideos und Webinare aufgezeichnet werden könnten. Auch die Live-Übertragung von Lehrveranstaltungen sei möglich. Am Campus Dieburg entstand ein Distance-Learning-Lab. Für das Lehrpersonal wurde eine Schulungsreihe konzipiert.

„In der gegenwärtigen Situation zahlt es sich aus, dass wir frühzeitig auf den Ausbau digitaler Lehrangebote gesetzt haben“, sagt Hochschul-Vizepräsident Manfred Loch. Das Land Hessen hat die Hochschule im Rahmen des Projekts „Digital gestütztes Lehren und Lernen“ unterstützt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare