Darmstadt

Hilfe für Obdachlose in Darmstadt

  • Andreas Hartmann
    vonAndreas Hartmann
    schließen

Die Stadt Darmstadt unterstützt Wohnungslose bei ihrer Suche nach einer dauerhaften Bleibe. Notunterkünfte bieten rund 200 Übernachtungsplätze.

Menschen, die kein Zuhause haben, machen auch in einem reichen Land große Not sichtbar. „Ohne Wohnung leben zu müssen, ist die massivste Form von Armut in Deutschland. Unabhängig von der Jahreszeit ist es sehr gefährlich. Im Winter besteht die Gefahr zu erfrieren, jetzt im Sommer drohen Hitzschlag und Dehydrierung. Zudem schließt Wohnungslosigkeit komplett von einem Leben in Normalität aus“, sagen die Grünen-Fraktionsvorsitzenden Nicole Frölich und Yücel Akdeniz sowie ihre CDU-Kollegen Roland Desch und Alexander Schleith. Die Stadt Darmstadt versucht, Wohnungslose bei der Suche nach einer dauerhaften Bleibe zu helfen.

Die Koalition habe deshalb in diesem Jahr 40 000 Euro in den städtischen Haushalt eingestellt, um in mehreren Obdachloseneinrichtungen Computer mit Internetzugang und Drucker bereitzustellen, berichten die Fraktionsvorsitzenden. Dort helfe geschultes Personal bei der Suche und begleite bei Besichtigungsterminen.

In Darmstadt gebe es ein engmaschiges Netzwerk, das helfe. „Niemand muss in unserer Stadt auf der Straße schlafen“, berichten die Politiker. In sieben Unterkünften gebe es rund 200 Übernachtungsplätze sowie die Anlaufstelle „Teestube Konkret“ des Diakonischen Werkes, die Wasch- und Duschmöglichkeiten anbietet.  

Mehr zum Thema

Kommentare