+
Straßenbahn in Darmstadt.

Verkehr

Hessen/Darmstadt: Autonome Tram im Test

  • schließen

Die gewöhnliche Straßenbahn soll in Darmstadt  künftig selbstständig fahren.

Erstmals in Deutschland soll in Darmstadt eine autonome Straßenbahn getestet werden, die ferngesteuert werden kann. Im Rahmen der Digitalkonferenz stellten die am Projekt beteiligten Akteure – Digitalstadt, Technische Universität, Heag und Heag mobilo sowie Telekom – die Machbarkeitsstudie zur Automatisierung und zu Assistenzsystemen der Straßenbahn, kurz MAAS, am Donnerstag vor.

Das Versuchsobjekt ist eine gewöhnliche Straßenbahn, die mit verschiedenen Sensoren wie Infrarot, Video oder Ultraschall sowie Steuerungsschnittstelle und Computer ausgestattet wird. Ab diesem Sommer soll sie regulär auf allen Routen im Linienverkehr unterwegs sein, um die Technik zu testen, mit der später Trams weiterentwickelt werden könnten. Die Bahn soll dabei „umliegende Objekte, Gleise, Verkehrszeichen und Lichtsignale aufzeichnen“, wie Stephan Rinderknecht, Dekan des Fachbereichs Maschinenbau erklärt. 

Testfahrten zunächst auf dem Betriebsgelände

Die Künstliche Intelligenz an Bord soll bei den zunächst noch von einem Menschen begleiteten Fahrten lernen, wie ein menschlicher Fahrer in kritischen Situationen reagiert. Diese treten auf wenn etwa große Menschenmengen den Sicherheitsbereich der Straßenbahn betreten. „Autonome Straßenbahnen bleiben dann einfach stehen“, sagt Heag-Vorstand Markus Hoschek. Hier setzt die zusätzlich geplante Teleoperation an, die als Alleinstellungsmerkmal des Projekts gilt. 

„Von einer Fernwarte aus kann dann die Bahn gesteuert werden, wenn etwas nicht funktioniert“, sagt Michael Dirmeier, Geschäftsführer von Heag mobilo. Hierfür sei der Ausbau der Netzinfrastruktur mit 5G notwendig. Alle ferngesteuerten Fahrten sollen zunächst auf dem Betriebsgelände der Heag stattfinden, im zweiten Schritt auf einer Teststrecke zwischen Hauptbahnhof und Griesheim, wo die Telekom bereits 5G-Antennen aufgebaut habe.

Aus ökologischer Sicht sei es zwingend notwendig den ÖPNV zu stärken, sagte Oberbürgermeister Jochen Partsch (Grüne). Dies könne durch teilautonome Straßenbahnen geschehen, da mit ihnen Bahnen auch in den Randzeiten öfter fahren könnten. Weitere Vorteile seien ein ökonomischerer und damit Ressourcen schonenderer Fahrbetrieb.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare