Darmstadt

Geldregen fürs Vivarium in Darmstadt

  • Andreas Hartmann
    vonAndreas Hartmann
    schließen

Der Zoo in Darmstadt erhält in der Corona-Krise zahlreiche Spenden. Stadtkämmerer Schellenberg dankt nun den Bürgern für ihre Spendenbereitschaft.

Der Darmstädter Zoo Vivarium, der aufgrund der Covid-19-Pandemie von Mitte März bis Anfang Mai komplett geschlossen war und seitdem nur teilweise wieder geöffnet ist, hat in der Krisenzeit viel Unterstützung erhalten. Das berichtete Darmstadts Stadtkämmerer Andre Schellenberg (CDU) am Montag. „Für die große Spendenbereitschaft und die hohe Zahl an neu übernommenen Tierpatenschaften möchte ich den Bürgerinnen und Bürgern ganz ausdrücklich danken“, sagte er.

Rund 43 000 Euro für das Vivarium kamen zusammen. Über das Spendenportal der Sparkasse wurden knapp 9100 Euro gesammelt. Darüber hinaus wurden neue Tierpatenschaften mit einem Gesamtwert von etwa 15 000 Euro abgeschlossen. An direkten Spenden erhielt der Zoo 7850 Euro. Die Mitglieder der Kaupiana, der Vereinigung der Freunde und Förderer des Schulvivariums, spendeten knapp 11 400 Euro. „Während der Pandemie war es uns wichtig, kurzfristig einen Beitrag zum Schutz der Tiere zu leisten. Die Bereitschaft zur Unterstützung durch unsere Mitglieder war überwältigend“, sagte Jürgen Thomas, der Vorsitzende der Kaupiana. Sein Verein hilft dem Vivarium seit fast 60 Jahren.

Mit den Spenden konnte das Vivarium einen beachtlichen Teil seiner Kosten für Tierfutter, tierärztliche Behandlungen, Personal, Strom, Wasser und Wärme abdecken. Das zeige, wie sehr die Menschen mit dem Darmstädter Zoo verbunden seien, sagte Schellenberg.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare