+
Der Brennstoffzellenbus bei seiner Vorstellung auf dem Luisenplatz in Darmstadt.

Darmstadt-Dieburg

Dieburg: Preis für Betrieb von Brennstoffzellenbus

  • schließen

Antrieb mit Wasserstoff, ein Elektromotor wandelt Bremsenergie in Strom um - beim Busunternehmen Winzenhöler fahren Linienbusse, die das Klima schonen. Dafür ist es vom Rhein-Main-Verkehrsverbund mit dem Innovationspreis ausgezeichnet worden.

Der Omnibusbetrieb Winzenhöler mit Sitz in Groß-Zimmern hat den Innovationspreis 2019 des Rhein-Main-Verkehrverbundes (RMV) erhalten. Ausgezeichnet wird damit laut RMV die „Vorreiterrolle“ des Unternehmens für Klimaschutz und Verkehrssicherheit.

Seit dem Frühjahr setzt Geschäftsführer Christian Winzenhöler einen mit Wasserstoff betriebenen Brennstoffzellenbus ein, der erste seiner Art hessenweit und der erste im ÖPNV-Regelbetrieb. Er fährt auf der RMV-Linie X71 (Darmstadt – Groß-Umstadt-Wiebelsbach) und 671 (Darmstadt – Dieburg – Groß-Umstadt-Wiebelsbach – Babenhausen). Seit Mai hat der Bus, aus dessen Auspuff ausschließlich reines Wasser entweicht, gegenüber einem Dieselbus vergleichbarer Größe über zehn Tonnen CO2 eingespart.

Zwischen Darmstadt und Babenhausen setze Winzenhöler zudem zwei weitere sparsame Hybrid-Gelenkbusse ein, heißt es weiter. Ein Elektromotor wandelt Bremsenergie in Strom um. Dieser wird in Hochleistungskondensatoren zwischengespeichert. Der Motor nutzt den gespeicherten Strom unter anderem beim Anfahren, um den Dieselmotor zu unterstützen. Dadurch wird der Kraftstoffverbrauch den Angaben zufolge gesenkt. Die beiden Gelenkbusse haben einen Abbiegeassistenten, der den Fahrer dabei unterstützt, kritische Situationen beim Abbiegen rechtzeitig zu erkennen.

Der RMV-Innovationspreis besteht aus einer Urkunde und einer Glassilhouette mit dem entsprechenden Schriftzug. Der RMV rief den Preis laut einer Sprecherin im vergangenen Jahr ins Leben.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare