+
Darmstädter Krimi-Autor Michael Kibler (Mi) mit Gregor Krisztian und Yvonne Raftopoulo.

Darmstadt

Darmstädter Krimitage: Der März wird blutig

  • schließen

Acht Autoren in fünf Tagen: Die Darmstädter Krimitage locken mit Einblicken in neue Romane bekannter Autoren. Schriftteller Michael Kibler tritt erstmals mit seiner Band „The Gym“ auf.

Mord und Missbrauch, Intrigen und Erpressung: „Das Interesse an Kriminalromanen ist in den vergangenen zehn bis fünfzehn Jahren enorm gestiegen“, sagt Judith Kauz, Inhaberin des Bessunger Buchladens und Mitorganisatorin der Darmstädter Krimitage. Besonders begehrt seien Serienromane, in denen immer derselbe Ermittler die Handlung bestimmt und damit fast „zum Familienmitglied wird“, wie der Darmstädter Autor Christian Gude sagt.

Jürgen Kehrer ist der Erfinder des bekannten Privatdetektivs Wilsberg.

Doch welche Beziehung hegen eigentlich die Autoren zu den von ihren Fans heißgeliebten Ermittlern? Wie lebt es sich im Spannungsverhältnis, Erfinder des bekannten ZDF-Detektivs Wilsberg zu sein und parallel Drehbücher und Romane über ihn zu schreiben?

Mörderisches Programm

Die Autoren:Michel Kibler und „The Gym“ (16. März), Eva Almstädt „Ostseeangst“ und Jobst Schlennstedt „Lauerholz“ (17.); Claudia Rikl „Der stumme Bruder“ und Petra Hammesfahr „Merkels Tochter“ (18.); Max Bronski „Oskar“ und Max Annas „Morduntersuchungskommision“ (19.); Jürgen Kehrer „Wilsberg“ (20.), Gewinnerfilm des Deutschen Fernsehkrimi-Festivals (21.)

Beginn jeweils 20 Uhr(Einlass 19.30 Uhr) im Kulturzentrum Bessunger Knabenschule, Ludwigshöhstraße 42.

Der Vorverkaufzu den Darmstädter Krimitagen hat begonnen. Tickets zu 12, ermäßigt 10 Euro und 50 Euro für den Festivalpass gibt es an allen Vorverkaufsstellen sowie unter
www.darmstaedter-krimitage.de

Diesen und anderen Fragen will das Krimitalk-Duo Michael Kibler und Christian Gude bei den Darmstädter Krimitagen vom 16. bis 21. März nachgehen. Dann wird unter anderem Jürgen Kehrer aus seinem neuen Buch „Wilsberg – Sag niemals Nein“ in der Bessunger Knabenschule lesen, wie die Veranstalter am Montag mitteilten. Zum siebten Mal finden die Krimitage statt, bei denen die Veranstalter jeweils bis zu 800 Gäste aus Südhessen zählten. Anders als im Vorjahr wird es diesmal kein übergreifendes Motto geben, wenn acht Autoren an fünf Tagen auf dem roten Sofa Platz nehmen. „Jeder Abend steht für sich und ist etwas Besonderes“, so Kauz.

Den Auftakt macht der für seine Lokalkrimis bekannte Darmstädter Schriftsteller Michael Kibler unter dem Titel „Kibler singt und liest – mit ‚The Gym‘“. Dabei tritt er mit seiner Band erstmals auf. Seine Bandmitglieder, Gregor Krisztian und Yvonne Raftopoulo, lernte Kibler erst vergangenes Jahr beim Heinerfest kennen, wie er sagt. Dargeboten werden Lieder, die in seinen Krimis eine Rolle spielen. Zum Beispiel von Ann Doka, die auf dem Schlossgrabenfest gastierte und im aktuellen Kibler-Krimi „Zornesglut“ wiederkehrt.

Zu den weiteren Autoren gehören Petra Hammesfahr, eine der erfolgreichsten deutschen Krimiautorinnen, Glauser-Preisträger Max Bronski sowie der Preisträger des deutschen Krimipreises Max Annas.

Zum Abschluss zeigt das Citydome-Kino den Siegerfilm des deutschen Fernseh-Krimi-Festivals Wiesbaden, der am 8. März gekürt wird. „Begleitend findet dazu ein Filmgespräch mit Darstellern, Regisseur oder Requisiteuren statt“, kündigte Kauz an.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare