Darmstadt

Darmstädter Heimatverein macht nach Absage des Heinerfestes Verlust

  • Claudia Kabel
    vonClaudia Kabel
    schließen

Das Darmstädter Heinerfest ist eines der größten Innenstadtfeste Deutschlands. Nun mussten die Veranstaltungen wegen des Coronavirus abgesagt werden.

Zweihundert Schaustellerfamilien sollten anreisen, 170 Kulturveranstaltungen auf neun Bühnen waren geplant. Zahlreiche Sport- und Kulturvereine wollten mitwirken: Mit der Absage des Darmstädter Heinerfestes fällt eines der größten Innenstadtfeste Deutschlands dieses Jahr aus. Erwartet wurden 700 000 Gäste.

Für den Heimatverein Darmstädter Heiner und dessen Förderverein, die das Fest alljährlich am ersten Wochenende im Juli veranstalten, war dies „eine schwerwiegende Entscheidung“, wie Vorsitzender Wolfgang Koehler am Dienstag auf einer Pressekonferenz sagte. Alle Planungen seien bereits abgeschlossen gewesen, alle Verträge mit Künstlern und Schaustellern geschlossen. Etwa 40 000 Euro habe der Verein bereits in die Vorbereitungen investiert – alles umsonst. Bei laufenden Kosten für Personal und Miete von 130 000 Euro jährlich steht der Verein mit dem Rücken zur Wand, denn ohne Fest keine Einnahmen aus Standgebühren und kein Sponsorengeld. „Wir müssen versuchen, das irgendwie abzufedern“, sagte Koehler. Das könne man allerdings nur einmal machen, dann seien die Ressourcen erschöpft.

Oberbürgermeister Jochen Partsch (Grüne) zeigte sich gleich doppelt enttäuscht über die Absage. Schließlich hatten sie in Darmstadt gehofft, bei dem Traditionsfest, das dieses Jahr zum 70. Mal stattgefunden hätte, auch die Aufnahme der Mathildenhöhe ins Unesco-Weltkulturerbe zu feiern – diese wurde bereits verschoben. Partsch sagte indes dem Heimatverein als auch anderen Darmstädter Vereinen Hilfe zu. Die Stadt werde zum Beispiel die Vereinszuschüsse dieses Jahr schneller auszahlen und dies ohne oder mit geringeren Abzügen. Zudem sollen keine Kosten für Außengastronomie erhoben werden.

Ein kleiner Trost für die Schausteller und Künstler: Ihre Verträge sollen auch im nächsten Jahr gelten. Wenn das Heinerfest wieder stattfindet. 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare