+
Die Arbeit „Monogramm“ besteht aus Acrylglas und LEDs. 

Darmstadt

Darmstadt: Werkschau auf der Mathildenhöhe

  • schließen

Das Museum Künstlerkolonie zeigt Arbeiten des Konzept- und Medienkünstlers Olaf Nicolai, der 2018 den Wilhelm-Loth-Preis der Stadt Darmstadt erhalten hat.

Schon der Titel der Ausstellung ist ein Kunstwerk, das zum Nachdenken inspirieren soll: „A light vapour emanating from bound matter as spirits running, along“ („Ein leichter Dampf aus gebundenem Material ausströmend wie rennende Geister, entlang“) lautet der Titel der Werkschau von Olaf Nicolai, die derzeit im Museum Künstlerkolonie auf der Darmstädter Mathildenhöhe gezeigt wird.

In der Ausstellung wird erstmals das breitgefächerte Werk des Wilhelm-Loth-Preisträgers 2018 im Kontext seiner umfangreichen Buchkunst präsentiert. Kuratiert wurde die Werkschau von Philipp Gutbrod, dem Direktor des Instituts Mathildenhöhe und seiner Stellvertreterin Stefanie Patruno. Für die Ausstellung hat der international gefragte Künstler eine mehrteilige Installation geschaffen. Präsentiert werden Skulpturen, Arbeiten auf Papier, eine Soundinstallation, Fotografien sowie Videos und Künstlerbücher.

Die Stadt hatte die Vergabe ihres nach dem 1993 verstorbenen Bildhauer Wilhelm Loth benannten Kunstpreises damit begründet, dass Nicolai mit seinen Ansätzen die gewohnten Betrachtungsweisen der Alltagswelt immer wieder infrage stelle und damit die Grenze zwischen Kunst und Leben aufhebe. Neben dem Preisgeld von 12 000 Euro ist mit dem Preis eine Einzelausstellung und die Herausgabe eines Ausstellungskatalogs verbunden, der im Frühjahr erscheinen wird.

Zur Ausstellung, die bis zum 29. März zu sehen ist, bietet das Museum Künstlerkolonie, Olbrichweg 13 A, ein Rahmenprogramm an. Das Museum ist dienstags bis sonntags von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Führungen beginnen sonntags um 15 Uhr. Der Eintritt kostet fünf Euro, ermäßigt drei Euro.

Informationenzum Rahmenprogramm gibt es im Internet unter www.mathildenhoehe.eu/olaf-nicolai.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare