Direkt von der Homepage aus gelangt man auf diese informative Seite. Bild: Screenshot

Darmstadt

Darmstadt: Virtuelles Klassenzimmer auf Online-Plattform

  • schließen

Die kostenlose Online-Plattform schulforum.info basiert auf Basis von tingtool, das der Darmstädter Start-up-Gründer Peter Fischer entwickelt hat.

Wie und wann können die Schüler den Stoff nachholen, den sie in der kommenden Zeit wegen der Schulschließungen verpassen? Wo findet jetzt der Austausch zwischen Schülern und Lehrern statt?

Hilfestellungen in dieser Phase bieten digitale Lösungen. Auch die Digitalstadt Darmstadt hat eigenen Angaben zufolge eine digitale Plattform initiiert: unter der Adresse „schulforum.info“ dessen technische Basis tingtool ist.

„Tingtool wurde eigens entwickelt, um Social Media Features für Lehrende und Lernende in einer eigenen Plattform zu realisieren“, erklärt Peter Fischer, Darmstädter Start-up-Gründer und tingtool-Entwickler. „Da ich selbst momentan vom Schulschluss betroffen bin, helfe ich gerne allen Lehrern und Schulen hier in Darmstadt quasi als Nachbarschaftshilfe weiter, wenn sie tingtool für ihr virtuelles Klassenzimmer nutzen wollen.“ Auch über die Grenzen Darmstadts hinaus sei tingtool eine gute Lösung sich zu treffen.

Die Plattform ist den Angaben zufolge kostenlos für jede nichtkommerzielle Nutzung.

Diese für Darmstädter Schulen und Lehrer kostenfreie Internet-Anwendung ermöglicht es laut Mitteilung, binnen zehn Minuten virtuelle Klassenzimmer aufzusetzen, ohne dass dazu eine Software am heimischen Rechner vorinstalliert sein muss. Tingtool ist ein cloud-basiertes Instrument für Versammlungen und Diskussionen im virtuellen Raum und wurde den Angaben zufolge von Darmstädtern eigens entwickelt, um die digitale Vernetzung von Akteuren aus dem Schul- und Bildungsbereich zu forcieren. Vor rund drei Monaten sei die interaktive Plattform schulforum.info bereits von der Digitalstadt Darmstadt dem Darmstädter Stadtelternbeirat an die Hand gegeben worden, heißt es weiter.

Das Kommunikationswerkzeug sei ebenso datenschutzkonform wie sicher. Beispielsweise würden deutsche Server genutzt, schließlich seien Daten aus dem Schulwesen „durchaus hochsensible Daten“.

Die Plattform informiert der Digitalstadt zufolge über Termine und bietet Raum für Diskussionen und die Möglichkeit, on- sowie offline zu kommunizieren. pz

Einen Online-Workshopsowie Unterstützung bei der Installation (per Telefon 01 60 / 7 42 24 02, info@tingtool.com) bietet Peter Fischer an.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare