+
Grundschüler auf dem Weg zu ihrer Schule in der Darmstädter Waldkolonie.

Darmstadt

Darmstadt: Halbes Lehrerkollegium krank - Unterricht fällt nun doch nicht aus

  • schließen

Der Unterricht an der Käthe-Kollwitz-Schule in der Waldkolonie in Darmstadt sollte diese Woche zunächst ausfallen, weil das halbe Lehrerkollegium krankheitsbedingt fehlt. Ab Mittwoch findet nun aber doch wieder Unterricht statt. Das Schulamt entsendet abkömmliche Lehrer von anderen Schulen.

Update vom 4. Februar, 19:15 Uhr: An der Käthe-Kollwitz-Schule in der Darmstädter Waldkolonie findet von Mittwoch, 5. Februar, bis Freitag, 7. Februar, nun doch wieder regulär Unterricht statt. Weil die Hälfte des Lehrerkollegiums erkrankt ist, sollte der Unterricht zunächst bis Ende der Woche ausfallen. Inzwischen hat das Staatliche Schulamt eine Lehrkraft kurzfristig eingestellt und abkömmliche Lehrer von anderen Schulen an die „Käthe“ beordert.

Käthe-Kollwitz-Schule in Darmstadt: Regulärer Unterricht von Mittwoch an

Laut der kommissarischen Schulleiterin Marlene Benz wird der Unterricht „zu den regulären Zeiten des Stundenplans“ stattfinden. Der am Donnerstag geplante Pädagogische Tag werde aufgrund des hohen Krankenstands verlegt. Ein Ersatztermin werde den Eltern rechtzeitig bekannt gegeben. Auch werde bis Freitag an der Schule kein Förderunterricht und keine AGs angeboten.

Die vom Staatlichen Schulamt beauftragte kommissarische Schulleiterin, die auch weiterhin die Lessingschule in Erzhausen leitet, teilte am Dienstagnachmittag auf der Internetseite der Käthe-Kollwitz-Schule mit, es könne sein, dass aufgrund des Krankenstandes "nicht jede Stunde fachadäquat vertreten werden" könne.

Update vom 4. Februar, 14:45 Uhr: An der Käthe-Kollwitz-Schule in der Darmstädter Waldkolonie findet von Mittwoch nun doch wieder Unterricht statt. Das hat Ralph von Kymmel, der Leiter des Staatlichen Schulamtes für die Stadt Darmstadt und den Landkreis Darmstadt-Dieburg, am Dienstagnachmittag in einem Gespräch mit der Frankfurter Rundschau angekündigt. Weil die Hälfte des Lehrerkollegiums krank ist, sollte der Unterricht zunächst bis zum Ende der Woche ausfallen, hatte es in einem Schreiben vom Montag an die Eltern geheißen.

Käthe-Kollwitz-Schule: Informationsweitergabe via Elternbeiräte

Schulamtsleiter von Kymmel kündigte an, dass die Eltern am Dienstag über die Elternbeiräte schnellstmöglich informiert würden, wie dies die Schulgemeinde für sich vereinbart habe. Auch soll laut von Kymmel eine entsprechende Information auf der Internetseite der Schule veröffentlicht werden. Das Versenden einer Rundmail oder eine Benachrichtigung via die Warn-App Biwapp, die am Montag etwa die Stadt Landshut genutzt hatte, um über die Schließung einer Grundschule zu informieren, sei hingegen nicht geplant. Auch hätten nur rund 85 Prozent der Eltern eine E-Mailadresse bei der Schule hinterlegt, sagte der Schulamtsleiter.

Auch am Donnerstag soll laut von Kymmel an der Schule der Unterricht stattfinden. Der ursprünglich mit den Lehrkräften geplante "pädagogische Tag" falle aus. Von Kymmel sagte, er habe eine Lehrkraft kurzfristig eingestellt und es würden abkömmliche Lehrkräfte aus anderen Schulen an die Käthe-Kollwitz-Schule entsandt. Mit der kommissarischen Schulleitung sei Marlene Benz, die Schulleiterin der Lessingschule in Erzhausen, beauftragt worden. Mit den im vergangenen November bekanntgewordenen Überlastungsanzeigen hätten die Krankmeldungen nichts zu tun. 

Erstmeldung vom 3. Februar: An der Käthe-Kollwitz-Schule in der Darmstädter Waldkolonie fällt der Unterricht für die rund 200 Grundschüler bis einschließlich Freitag aus. In einem Schreiben an die Eltern, das im Auftrag von Schulleiterin Martina Steinmetz verfasst wurde, heißt es, es seien acht Lehrkräfte erkrankt. Ein regulärer Unterricht sei daher am Montag in den zehn Klassen „nicht möglich“ gewesen. Die anderen Schüler, so heißt es in dem Schreiben weiter, würden in den nächsten Tagen von den noch anwesenden Lehrkräften der Schule betreut.

Zunächst hatte es in dem Elternbrief geheißen, die Kinder könnten „bis einschließlich Mittwoch zu Hause bleiben“. In einem weiteren Schreiben, das in Vertretung der Schulleiterin verfasst wurde, hieß es dann, weil die Kolleginnen „bis auf Weiteres erkrankt“ seien, bitte man die Eltern, „falls Sie die Möglichkeit haben, ihr Kind bis einschließlich Freitag zu Hause zu betreuen“. Der Elternbeirat und das staatliche Schulamt seien informiert. Zugleich bedankte sich die Unterzeichnerin des Schreibens bei den Eltern für ihr Verständnis.

Käthe-Kollwitz-Schule in Darmstadt: Eltern sauer

Einige Eltern nahmen ihre Kinder am Montag spontan mit zu ihren Arbeitsplätzen, weil sie keine anderen Betreuungsmöglichkeiten hatten. Die Kommunikation bezeichnete der Vater einer Schülerin gegenüber der Frankfurter Rundschau als „unterirdisch“, weil die Information „auf die Elternbeiräte abgewälzt“ worden sei. Zum Teil wurden Eltern überhaupt nicht von der Schule verständigt. Auch auf der Internetseite der Schule, an der mehr als 200 Kinder unterrichtet werden, waren zunächst keine Informationen zu finden. Informiert wurde auch nicht via Anrufbeantworter oder die Warnapp Biwapp.

Darmstadt: Schulamt benennt Koordinatorin für Käthe-Kollwitz-Schule

Ralph von Kymmel, der Leiter des staatlichen Schulamtes für den Landkreis Darmstadt-Dieburg und die Stadt Darmstadt, bestätigte auf Anfrage der FR, das die Hälfte des Lehrerkollegiums – darunter auch die Schulleiterin, die Konrektorin und eine weitere Abwesenheitsvertreterin – erkrankt seien. Eine ehemalige Schulleiterin, die gerade an der Käthe-Kollwitz-Schule tätig sei, sei beauftragt worden, interimsweise als Koordinatorin zu fungieren.

Erst Mitte November 2019 hatten sich auch in Darmstadt etwa 120 Lehrerinnen und Lehrer an einer landesweiten Protestaktion der Gewerkschaften beteiligt, um auch auf die sehr schwierigen Arbeitsbedingungen an den Grundschulen aufmerksam zu machen. Zuvor hatten die kompletten Lehrerkollegien von zehn Darmstädter Grundschulen Überlastungsanzeigen auf dem Dienstweg an Kultusminister Alexander Lorz (CDU) geschickt. Schulamtsleiter hatte danach angekündigt, im Schulamt eine Arbeitsgruppe zu gründen und den Schulen zu helfen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare