+
Diese Rechtsrock-CDs wurden 2014 in Sachsen sichergestellt.

Südhessen

"Vergiftete Nazi-CDs und Disketten" in Darmstadt: Frührentner hat Datenträger verteilt

  • schließen

In Darmstadt in Südhessen haben Anwohner seltsame Datenträger in ihren Briefkästen gefunden. Zwischenzeitlich ermittelte der Staatsschutz. 

Update 4. Oktober, 16 Uhr: Im Fall der mysteriösen Datenträger hat die Polizei in Darmstadt weitere Informationen bekannt gegeben. Demnach handelt es sich bei den Inhalten auf den CDs und Disketten nicht um rechtes Gedankengut. Auch der "Verursacher" sei laut Polizeipräsidium Südhessen bald ermittelt worden. Es handelt sich dabei um einen Frührentner, der die Datenträger in den Briefkästen verteilt hatte um sie "loszuwerden und Aufmerksamkeit zu erwecken". 

CDs und Disketten in Darmstadt: Angst vor vergifteten Datenträgern

Hinweise auf einen strafrechtlichen Inhalt der CDs hätten sich nicht ergeben. Die Wohnung des Mannes sei durchsucht worden, auch dabei wurden keine weiteren Hinweise auf eine Straftat gefunden. 

Bis Freitagmittag hatten die Beamten rund 40 CDs und 7 Disketten sichergestellt, die der Mann in der Nachbarschaft rund um Eberstadt-Süd verteilt hatte. 

Erstmeldung vom 4. Oktober, 10 Uhr: Darmstadt - Im Darmstädter Stadtteil Eberstadt haben Anwohner Datenträger in ihren Briefkästen gefunden, die dort ungefragt eingeworfen wurden. Was sich genau auf den Disketten und CDs befindet, ist noch unklar. 

Beschriftungen und Aufkleber weisen allerdings darauf hin, dass es sich um rechte oder rechtsextreme Inhalte handelt. Wie das Polizeipräsidium Südhessen mitteilt, wurden bis Freitagvormittag (4.10.2019) rund 40 CDs und Disketten sichergestellt. Diese seien zum Teil mit Aufklebern oder Filzstiften beschriftet worden. 

Darmstadt-Eberstadt: CDs in Briefkästen

Die Datenträger sind demnach in Folie verpackt und tragen rechtsgerichtete Schriftzüge. Sie wurden im Bereich Eberstadt-Süd in "diversen verschiedenen Briefkästen" gefunden, so eine Polizeisprecherin gegenüber unserer Redaktion. Der Staatsschutz des Polizeipräsidiums Südhessen hat die Ermittlungen in diesem Zusammenhang übernommen. 

Das könnte Sie auch interessieren: Rechte Demo in Berlin – „Ein Baum, ein Strick, ein Pressegenick!”

In den sozialen Netzwerken breitete sich nach Bekanntwerden der Funde das Gerücht aus, dass die Datenträger vergiftet seien und sich sogar schon Menschen deshalb im Krankenhaus befänden. 

Darmstadt: Gerüchte um vergiftete Datenträger bestätigt Polizei nicht 

Das weist die Polizei zurück. Man bitte Finder in Darmstadt zwar, die Verpackungen der Datenträger nicht zu öffnen, dabei gehe es aber darum, möglichst keine Spuren zu zerstören. Eine Gesundheitsgefahr gehe von den Plastikverpackungen nicht aus. Die Mär der "vergifteten CDs" geht schon seit einigen Jahren durchs Internet. Es handele sich dabei aber um "Fake News", so die Polizei in Hessen. 

Darmstadt-Eberstadt: Polizei bittet Betroffene sich zu melden

Die Polizei bittet alle Bürgerinnen und Bürger, die ebenfalls eine CD oder Diskette in ihrem Briefkasten in Eberstadt, einem Stadtteil von Darmstadt, gefunden haben und in den kommenden Tagen finden, sich an die nächste Polizeidienststelle zu wenden. Der Stadtteil Eberstadt befindet sich im Süden von Darmstadt. 

Erst vor einigen Tagen hat die Polizei eine exotische Naturdroge in Südhessen gefunden. Das hallozigene Rauschmittel wurde in der Wohnung von zwei Brüdern gefunden und kommt ursprünglich aus Zentral- und Südamerika. Außerdem sieht sich das "Nachtcafé", ein Club in der Darmstädter Innenstadt, Rassismus-Vorwürfen ausgesetzt.

agr

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare