+
Das Figurensemble der Krippe in der Heilig Kreuz-Kirche ist wieder vollständig. 

Darmstadt

Darmstadt: Könige kehren unversehrt in Krippen zurück

  • schließen

Die Figurenensembles von zwei Weihnachtskrippen in Darmstadt sind wieder komplett. Aktivisten brachten die vier entwendeten Könige in die katholischen Kirchen zurück.

Unterstützer des bundesweit agierenden „Künstler*innenkollektivs“ haben am Dienstag die vier Königsfiguren, die sie am Samstag aus zwei Weihnachtskrippen in Darmstadt entwendet hatten, wieder unversehrt zurückgebracht. Mit der Entfernung der Figuren wollten die Aktivisten unter dem Motto „Ausgegrenzt – Drei Könige vor den Toren Europas“ auf die menschenunwürdigen Bedingungen in den Flüchtlingslagern an der Außengrenze der Europäischen Union aufmerksam machen.

In Darmstadt waren am Samstag aus den Weihnachtskrippen der Heilig Geist-Kirche in Arheilgen und der Heilig Kreuz-Kirche in der Heimstättensiedlung jeweils zwei der drei Könige von den Aktivisten entfernt worden. Weitere Königsfiguren wurden laut einer Mitteilung des „Künstler*innenkollektivs“ auch in Berlin, Bielefeld, Freiburg, Köln und in Münster entfernt und wieder zurückgebracht.

In der Arheilger Heilig-Geist-Kirche wurde von den Aktivisten ein Schreiben an die Gemeinde vor dem wieder komplettierten Figurenensemble abgelegt.

Darin heißt es, dass die Aktion bundesweit, in der Schweiz sowie in Österreich auf ein „überwiegend positives Echo gestoßen“ sei. Auch Pfarrer Christoph Klock, der Dekan des katholischen Dekanats Darmstadt, der derzeit auch Pfarradministrator der Arheilger Pfarrgemeinde ist, hatte verständnisvoll auf die Aktion reagiert und diese befürwortet.

Die Darmstädter Aktivisten kündigten in dem Brief an die Gemeinden an, sich auch künftig gegen die europäische Abschottungspolitik und für die Rechte von Geflüchteten einsetzen zu wollen. „Wir freuen uns, wenn es auch ihre Herzen und ihr Handeln bewegt“, heißt es am Ende des Schreibens.

Die meisten Krippen in den katholischen Kirchen werden erst Anfang Februar abgebaut.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare