+
Die Grafikerin Nicole Schneider stellt ihre Bilder unter dem Titel „Sketch Jazz“ aus. 

Darmstadt

Darmstadt: Jazz Festival „dazz“ beginnt

  • schließen

Das Festival „dazz – Jazz Winter Darmstadt“ bietet 26 Veranstaltungen an 13 verschiedenen Spielorten. Dabei gibt es nicht nur Musik, sondern auch eine Ausstellung und einen Dokumentarfilm.

Zum vierten Mal findet das Festival „dazz – Jazz Winter Darmstadt“ statt. An zehn Tagen erwarte die Besucherinnen und Besucher ein Potpourri aus traditionellem Jazz und künstlerischer Avantgarde, heißt es in der Ankündigung.

Am Freitag, 10. Januar, beginnt das Jazz Festival. 


Die Ausstellung „Sketch Jazz“ mit Zeichungen von Nicole Schneider sind bis zm 31. März in der Galerie des Jazzinstituts, Bessunger Straße 88d, zu sehen. Eintritt frei.

Indie-Rock und Jazzballaden präsentiert um 20 Uhr Fabian Altstötter alias Jungstötter in der Centralstation, Im Carree. Eintritt: Vorverkauf 22,50 Euro, Abendkasse 25 Euro.

Zeitgenössisch und modern ist die Musik, die die Formation „FUSK“ ab 20.30 Uhr im Gewölbekeller unter dem Jazzinstitut, Bessunger Straße 88d, spielt. Eintritt: 15 Euro.

Das Programm spreche jedoch nicht nur langjährige Jazzfans an, sondern „gerade auch für das Publikum, das bisher noch nicht sehr vertraut mit dem Jazz und seinen Spielarten ist,“ lohne sich ein Besuch, teilen die Veranstalter mit. Das sind neben anderen Institutionen das Jazzinstitut Darmstadt, das Kulturzentrum Bessunger Knabenschule und die Centralstation.

Bis zum 19. Januar gibt es insgesamt 26 Veranstaltungen an 13 Spielorten, los geht es am kommenden Freitag (siehe Infokasten). Dabei geht es nicht nur um Musik, sondern diese trete in Dialog mit den unterschiedlichen Kunstformen, heißt es. So gibt es Bildende Kunst, Tanz oder Film im Verlauf des Festivals.

Lokal bekannte Künstlerinnen und Künstler treffen auf international erfahrene Musiker. Seit Wochen ausverkauft ist beispielsweise das Konzert des amerikanischen Saxophonisten Joshua Redman (mit der hr-Bigband). Aus einem anderen Bereich der Kunst kommt der Dokumentarfilm „Kosmische Brocken“ von Jörg Wulf über ein skurriles Festival zu Ehren Frank Zappas in Mecklenburg, und die Malerei ist mit der Ausstellung „Sketch Jazz“ der Darmstädter Grafikerin Nicole Schneider vertreten, die Jazzkonzerte in Bilder umsetzt. 

Programm und Tickets: www.dazz-festival.de, www.centralstation-darmstadt.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare