Darmstadt

Darmstadt: Hilfe für misshandelte Frauen

  • schließen

In anderen Ländern gibt es längst geschultes Pflegepersonal, das in Fällen von häuslicher Gewalt oder sexuellem Missbrauch Beweise sichern und dokumentieren kann. Die Frauen Union Darmstadt-Dieburg fordert eine einheitliche Ausbildung zur Forensic Nurse.

Die Frauen Union Darmstadt-Dieburg macht sich für einheitliche Ausbildung zur Forensic Nurse in Deutschland stark und hat bereits Kontakt zu Landes- sowie Bundespolitikern aufgenommen. Forensic Nurse bedeutet auf Deutsch etwa Forensische Krankenpflege.

Dabei geht es um Kenntnisse in der klinisch-rechtsmedizinischen Untersuchung von Personen nach tätlichen Auseinandersetzungen und nach Straftaten gegen die sexuelle Integrität. Blaue Flecken dokumentieren, Spermaspuren sicherstellen, Opfer oder ihre Angehörigen betreuen – all das zählt zu den Aufgaben von forensischen Pflegefachkräften, schreiben die Christdemokratinnen in einer Mitteilung. Wie wichtig deren Arbeit ist, zeigten die steigenden Zahlen der Gewalttaten im häuslichen Umfeld: In Deutschland wird durchschnittlich jeden dritten Tag eine Frau von ihrem Ehemann, Lebensgefährten oder Ex-Partner getötet. Dazu haben 40 Prozent aller Frauen seit ihrem 16. Lebensjahr bereits körperliche oder sexuelle Gewalt erlebt.

Um die Dunkelziffer dieser Gewaltopfer zu verringern, sei die richtige Versorgung in Notaufnahmen von besonderer Bedeutung. Die Erfahrung zeige, dass Gewalttaten von Betroffenen oft bagatellisiert und nicht angezeigt werden. Das Wissen, wie man Gewaltmerkmale an den Patienten erkennt und wie man eine genaue Anamnese dokumentiert, sei deshalb wichtig, um die Täter zur Rechenschaft zu ziehen. Die Frauen Union Darmstadt-Dieburg setzt sich für eine einheitliche Ausbildung zur Forensic Nurse und der Einrichtung von genügend Ausbildungsstätten in Deutschland ein. In den USA, Kanada oder England gebe es diese Ausbildung seit Jahrzehnten, heißt es in der Mitteilung weiter. Dort seien die Krankenhäuser verpflichtet, bei sexuellen und oder körperlichen Gewalttaten Strafanzeige zu stellen. In den Krankenhäusern kümmere sich das speziell ausgebildete Personal um die Sicherung der Beweise.

Gewaltdokumentation: Nur wenige Ärzte und Pfleger geschult

In Deutschland seien nur wenige Ärzte und Pfleger geschult darin, Gewalt zu dokumentieren. „Wir halten es für erstrebenswert, wenn sämtliches Krankenhauspersonal auf das Fachwissen einer Forensic Nurse zurückgreifen könnte. Um Gewalt zu ahnden und sie in Zukunft zu verhindern“, sagt Cornelia Lietz, Vorsitzende der Frauen-Union Darmstadt-Dieburg.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare