Darmstadt

Darmstadt: Die SPD fordert höhere Zuschüsse für Vereine

  • Petra Zeichner
    vonPetra Zeichner
    schließen

Die im städtischen Etat vorgesehene Haushaltssperre, die die Zuschüsse an die Vereine um zehn Prozent beschneidet, will die SPD nicht hinnehmen. Die Stadt teilte auf FR-Anfrage mit, dass sie Härtefälle prüfen will.

Die SPD-Fraktion im Stadtparlament fordert mehr städtische Zuschüsse für die Vereine. Vor allem Sportvereine seien durch die Stilllegung des Vereinslebens durch Corona betroffen, sagt Tim Sackreuther, sportpolitischer Sprecher der Fraktion.

Durch ausbleibende Sportangebote und vereinseigene Veranstaltungen fehlten Einnahmen. „In der derzeitigen Situation sollte es überhaupt keine Kürzung von Zuschüssen und Zuwendungen an die Vereine geben“, so Sackreuther.

Ende März war der Haushalt 2020 der Stadt von der Kommunalaufsicht genehmigt worden. Darin sind die Zuschüsse für Vereine um zehn Prozent gekürzt. Diese Kürzung sei halb so groß wie ursprünglich vorgesehen, hatte die Stadt bereits mitgeteilt.

In einer Antwort auf eine FR-Anfrage heißt es nun, dass die Stadt keinerlei Kenntnis von Sportvereinen habe, dass dort Mitglieder austreten oder ihre Mitgliedsbeiträge reduzieren würden. „Es ist daher davon auszugehen, dass die gerade für Sportvereine wichtige Einnahmequelle, die Mitgliedsbeiträge, ungeschmälert fließen“, heißt es weiter. Außerdem würden die Aufwendungen der Vereine möglicherweise sinken, wenn der Spiel- und Trainingsbetrieb wie derzeit ausfalle.

„Besondere Härtefälle“ bei den Zuschussempfängern in diesem Jahr will die Stadt aber prüfen. In Einzelfällen sei es denkbar, weitere Haushaltsmittel freizugeben.

Im Großen und Ganzen sei diese Haushaltssperre wegen wegbrechender Steuereinnahmen der Kommune jedoch unverzichtbar.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare