Schon heute halten einige ICE im Darmstädter Hauptbahnhof.
+
Schon heute halten einige ICE im Darmstädter Hauptbahnhof.

Darmstadt

Darmstadt: Entscheidung zu ICE-Neubaustrecke Frankfurt-Mannheim verzögert sich

  • Jens Joachim
    vonJens Joachim
    schließen

Die Bahn will weitere Anbindungsvarianten zum Darmstädter Hauptbahnhof prüfen. Die Entscheidung über die Vorzugsvariante der gesamten Neubaustrecke zwischen Frankfurt und Mannheim soll nun im Herbst getroffen werden.

Auch während der neunten Sitzung des Beteiligungsforums zur geplanten ICE-Neubaustrecke Rhein/Main–Rhein/Neckar ist nicht mitgeteilt worden, wie die Stadt Darmstadt künftig an die Schnellbahnstrecke angebunden werden soll. Wegen der Corona-Beschränkungen nahmen die Teilnehmer des Forums am Montag nur online an der Sitzung teil.

Die Entscheidung zu einer Vorzugsvariante verzögert sich deshalb, weil Forumsteilnehmer acht Vorschläge zur Streckenführung rund um Darmstadt bei der Bahn eingereicht hatten. Die Bahn hat die Vorschläge am Montag vorgestellt und mitgeteilt, dass sie nun vier der acht Vorschläge näher untersuchen wird.

ICE-Neubaustrecke Frankfurt-Mannheim: Fernbahnhof Darmstadt vom Tisch

Nicht weiter untersucht werden soll etwa der Vorschlag, auf eine eingleisige Südanbindung des Darmstädter Hauptbahnhofs zu verzichten und stattdessen einen Fernbahnhof im Westen der Stadt zu bauen. Diese Variante ermögliche „keine Verknüpfung zwischen dem Fernverkehr untereinander und dem Nahverkehr im Darmstädter Hauptbahnhof“, teilte Bahn-Projektleiter Jörg Ritzert mit. Die Variante wäre zudem nicht mit dem Entwurf des „Deutschland-Takt“ der Bahn kompatibel.

Darmstadt für Nord- und Südanbindung des Hauptbahnhofs an Neubaustrecke

Auf Anfrage der Frankfurter Rundschau teilte die Stadt Darmstadt am Dienstag mit, es sei zwar bedauerlich, dass sich das Verfahren nun weiter verzögere, so dass nun erst im Herbst eine Entscheidung der Bahn über die Vorzugsvariante fallen soll. Die Stadt präferiert bekanntlich die Hauptvariante 2, mit einer nördlichen und südlichen Anbindung des Hauptbahnhofs an die ICE-Neubaustrecke. Im Süden soll der Hauptbahnhof über einen „Bypass“ durch den Westwald an die Schnellbahnstrecke angebunden werden. Diese Lösung wird zwar von der Mehrheit im Stadtparlament getragen, ist aber umstritten.

In der Mitteilung der Stadt heißt es, wichtig sei, dass die Bahn die Anbindung Darmstadts im Norden und Süden nicht mehr infrage stelle, sondern nur noch davon spreche, wie die Stadt an die Neubaustrecke angebunden werde. Dies sei „ein Erfolg der beharrlichen Positionierung“ der Stadt und der Region.

Entscheidung über Trassenführung der Neubaustrecke fällt im Herbst

Die Gesellschaft, die das Beteiligungsforum für die Bahn moderiert, kündigte in einer Mitteilung an, dass der Gesamtvariantenvergleich und die Entscheidung über die Streckenführung im Raum Darmstadt nun in der zweiten Hälfe dieses Jahres erfolgen soll. Beim Gesamtvariantenentscheid gehe es darum, ob die Strecke im südlichen Abschnitt von Darmstadt entlang der Autobahnen 67 oder 5 verlaufen soll und wie Darmstadt an die Neubaustrecke angebunden werden soll. Geprüft werden in diesem Kontext sowohl eine gesonderte Anbindung Darmstadts an die Neubaustrecke als auch die Führung der Schnellbahnstrecke durch den Hauptbahnhof.

Weitere Informationen zu den geprüften Varianten im Raum Darmstadt gibt es im Internet unter www.rhein-main-rhein-neckar.de

Zum Weiterlesen: Die ICE-Neubaustrecke Frankfurt-Mannheim ist ein Jahrzehnte-Projekt für Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare