+
Das Darmstädter Naturfreibad Großer Woog wird derzeit hergerichtet.

Darmstadt

Darmstadt: Forderung nach Badebeginn am Großen Woog trotz Corona

  • schließen

Die Woogsfreunde hoffen auf einen Saisonstart am 17. Mai. Ein generelles Badeverbot hält der Verein für „nicht akzeptabel“.

Das traditionelle „Anschwimmen“ der Darmstädter Bürgeraktion Woogsfreunde zu Beginn der Freibadesaison hat der Verein wegen der Corona-Pandemie zwar abgesagt. Die Badesaison 2020 soll aber nach dem Wunsch der Woogsfreunde möglichst schon ab dem 17. Mai stattfinden, wie der Verein mitteilte.

Laut Verordnung des Landes Hessen müssen Schwimmbäder derzeit geschlossen bleiben. Die Gültigkeit dieser Regelung endet jedoch am 3. Mai. „Wir hoffen, dass die Landesregierung eine kluge und abgewogene Anschlussregelung trifft, die so viel Einschränkungen wie nötig und so viel Normalität wie möglich enthält“, sagt Vereinsvorsitzender Reinhard Cuny. „Nicht akzeptabel“ wäre es, wenn das Land die komplette Schließung der Schwimmbäder für die gesamte Sommersaison beibehalten würde, da dies die Rechtsprinzipien der Erforderlichkeit und der Angemessenheit verletzen würde.

Viel Platz auf Liegewiesen um den Großen Woog

An den meisten Sommertagen sei am Großen Woog die Anzahl der Besucher so, dass auf Liegeflächen und im Wasser genügend Abstand gehalten werden könne. Dann könne man in einer derart weitläufigen Erholungsanlage auf die Vernunft der Badegäste setzen. Nur an sehr heißen Hochsommertagen werde es richtig voll, und dann müssten Einschränkungen erwogen werden.

Beim Eigenbetrieb der städtischen Bäder bedankten sich die Woogsfreunde dafür, dass das Bäderpersonal schon dabei sei, das Familien- und Inselbad herzurichten. Im Gegenzug will der Verein die Stadt mit 10 000 Euro unter anderem für die Errichtung eines Rettungsstegs unterstützen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare