+
Die persönliche Autonomie wird sich unter dem Einfluss Künstlicher Intelligenz verändern.

Künstliche Intelligenz

Darmstadt: Blick in die Zukunft

  • schließen

Übernehmen Roboter demnächst das Kommando? Eine Podiumsdiskussion in Darmstadt widmet sich den Auswirkungen Künstlicher Intelligenz im Alltag.

Welche Rolle sollen intelligente Systeme künftig im Alltag spielen? Wie weit ist die Entwicklung autonom fahrender Fahrzeuge vorangeschritten und was bedeutet das für unsere persönliche Autonomie? Übernehmen bald androide Such- und Rettungsroboter in Krisensituationen das Kommando?

Um solche Fragen geht es am 17. Juni bei einer öffentlichen Podiumsdiskussion an der Technischen Universität (TU) Darmstadt mit dem Titel „Neugierig auf morgen! Künstliche Intelligenz – ihre Bedeutung für Alltag und Arbeitswelten“. Künstliche Intelligenz (KI) leite – wie einst der Computer – einen globalen und tiefgreifenden Umbruch ein, heißt es in der Ankündigung.

So wie die digitalen Computer der frühen Generation durch Weiterentwicklungen zum Personal-Computer und zum Smartphone ihren eigentlichen dynamischen Charakter entfalteten, so zeigten die Tendenzen in der Künstlichen Intelligenz, dass sie Staaten, Gesellschaft und Unternehmen nachhaltig beeinflussen wird. Die Technischen Universitäten spielten dabei eine bedeutende Rolle. Sie erarbeiten Methoden und Anwendungen der Künstlichen Intelligenz.

Vor diesem Hintergrund diskutieren am 17. Juni Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft miteinander – unter anderem Kristina Sinemus, Hessische Staatsministerin für Digitale Strategie, Enis Ersü, Vorstandsvorsitzender Isra Vision AG, und Professoren der Universität. Die Veranstaltung beginnt um 17 Uhr im Alten Hauptgebäude der TU im Wilhelm-Köhler-Saal, Hochschulstraße 1. 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare