+
Nicht nur Woog und Hochzeitsturm sind Glücksorte in Darmstadt: Auch das Hundertwasserhaus ist ein Ziel, um glücklich zu werden. Monika Müller

Rhein-Main

Ausflugsziele in Rhein-Main: Das Glück liegt vor der Tür

  • schließen

New York, Paris, Frankfurt und Rhein-Main: Die Reiseführer „Glücksorte“ weisen den Weg zu besonderen Stellen.

Glück hat oft so gar nichts Barockes, es kommt nicht pompös verkitscht und mit Strass-Steinen verziert daher, posaunt seine Größe nicht lautstark hinaus. Im Gegenteil. Glück ist oft ganz einfach, puristisch und leise.“ Das zumindest meinen Susanne Dereser und Christine Göttert. Die beiden Autorinnen haben in der Reihe „Glücksorte“ des Droste-Verlags einen Reiseführer zu Orten in der Rhein-Main-Region verfasst, die den Besucher glücklich machen können.

80 solcher Glücksorte, haben sie besucht, beschrieben und bebildert. Sie animieren zu nostalgischen Kinobesuchen wie anno dazumal, geben Einblicke in Wiener Kaffeehaustradition in Hessen oder beschreiben das Glück der Disc-Golf-Spieler im Rüsselsheimer Ostpark.

Zur kunterbunten Mischung gehören bekannte touristische Anlaufziele wie der Opel-Zoo in Kronberg oder die Keltenwelt Glauburg genauso wie weniger bekannte Ort, stille Plätze zum Kräftetanken wie das futuristisch anmutende Haus der Andacht in Hofheim-Langenhain, der einzige europäische Tempel der Bahá’í, der „gekonnt die Verbindung aus Spiritualität und Natur“ zeigt oder der Trimm-dich-Pfad in Wiesbaden-Rambach. Der Pfad sei im Gegensatz zu vielen anderen noch gut erhalten und sei auch landschaftlich ein Genuss, schreiben die Autorinnen. Auch die Glücksmomente, die man als Besucher im Tierheim Darmstadt erleben kann, werden nicht verschwiegen.

Die Bücher„Glücksorte in Frankfurt“ von Hartmut Heinemann und Sonja Morawietz

168 Seiten, Droste-Verlag

14,99 Euro

„Glücksorte in RheinMain“ von Susanne Dereser und Christine Göttert

168 Seiten, Droste-Verlag

14,99 Euro

Alle Glücksorte auf einen Blick:

https://www.gluecksorte.de/gluecksorte-auf-einen-blick/

Nicht nur für zahlreiche Regionen und Städte in Deutschland, sondern auch für Ziele im Ausland wie New York, Paris oder Mallorca sind bereits die handlichen Bücher in der „Glücksorte“-Reihe erschienen. In der Rhein-Main-Region gibt es sie für die Städte Mainz, Wiesbaden und Frankfurt.

Auch wenn die Finanzmetropole Frankfurt „kein klassisches Sehnsuchtsziel“ zu sein scheint, wie die Glücksautoren Hartmut Heinemann und Sonja Morawietz schreiben, so halte die Stadt doch einige versteckte Perlen bereit, die zu entdecken es sich lohne.

Statt die Koffer zu packen und in die Ferne zu reisen, um fremde Welten zu entdecken, reiche in Frankfurt schon eine Reise zu einzigartigen Glücksorten, schreibt der Verlag über den 2019 erschienen Stadtführer. Auf 168 Seiten geht es in verwunschene Gärten, in Wursttempel und auf die Spuren der Romantik.

Auch wer viele der beschrieben Orte schon zu kennen glaubt, wird das eine oder andere interessante Detail erfahren oder den Ort künftig mit anderen Augen sehen – den Klosterhof der Liebfrauenkirche als Oase zum Verschnaufen nach einer Shoppingtour über die Zeil oder den Koreanischen Garten als „Idealbild der Natur“, in dem man früh morgens Ruhe findet, wenn man den dort Taichichuan- und Qi-Gong-Übenden zuschaut.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare