Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Darmstadts Oberbürgermeister Jochen Partsch (Bild: Michael Schick).
+
Darmstadts Oberbürgermeister Jochen Partsch (Bild: Michael Schick).

Darmstadt

OB kritisiert Schließung von Testzentrum

  • Jonas Nonnenmann
    vonJonas Nonnenmann
    schließen

Jochen Partsch (Grüne), Oberbürgermeister in Darmstadt, nennt die geplante Pause des Testzentrums über die Feiertage „nicht hinnehmbar“.

Das Testzentrum der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) in Bessungen plant offenbar, die Testungen über die kommenden Feiertage einzustellen. Das teilt die Stadt Darmstadt mit.

Oberbürgermeister Jochen Partsch (Grüne) bezeichnete das als nicht hinnehmbar. „Es kann nicht sein, dass sich alle Beteiligten in den Krankenhäusern, den Notdiensten und woanders auf eine Verschärfung der Krise vorbereiten, aber das Testzentrum mitten im Bereich weiter steigender Infektionszahlen einfach tagelang schließt“, kritisierte Partsch. Die Schließung werde „ganz sicher zu einer weiteren Belastung der Krankenhäuser und Notdienste führen.“ Partsch kündigt an, auf die weitere Öffnung des Testcenters über die Feiertage hinzuwirken.

Unterdessen steigt die Zahl der Patient:innen mit einer Covid-19-Infektionen in den Darmstädter Kliniken weiter. Laut Pressestelle der Stadt befanden sich am Freitag im Klinikum Darmstadt 17 Personen mit Covid auf der Intensivstation, im Elisabethenstift vier.

Kinder auf Intensivstation

Auch zwei Kinder mussten am Freitag auf der Intensivstation behandelt werden. Das Klinikum habe unterdessen am Donnerstag mit der regelmäßigen Testung seines Personals mit Antigentests begonnen.

Wie das Gesundheitsamt mitteilt, wurden in Darmstadt am Freitag 22 neue Fälle von Covid-19-Infektionen bestätigt. Die gemessene Inzidenz liegt aktuell bei 140,7. Feuerwehr und Rettungsdienste bereiteten sich auf einen möglichen Start mobiler Impfungen in den Alten- und Pflegeheimen ab dem 28. Dezember vor.

Für den anschließenden Betrieb des Zentrums im darmstadtium können voraussichtlich ab dem kommenden Montag erste Verträge geschlossen werden.

Insgesamt befinden sich laut Stadt 600 mögliche Helfer auf der Liste, darunter zahlreiche Ärzte. Partsch sagte, er sei zuversichtlich, „eine gute Personalsituation für den Betrieb des Impfzentrums sicherstellen [zu] können“.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare