1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Darmstadt

Darmstadt: Nieder-Ramstädter Straße zum Bölle wird umgestaltet

Erstellt:

Von: Claudia Kabel

Kommentare

Straßenbahnhaltestelle in der Nieder-Ramstädter Straße in Darmstadt: Umbau soll Fans mehr Platz bringen.
Straßenbahnhaltestelle in der Nieder-Ramstädter Straße in Darmstadt: Umbau soll Fans mehr Platz bringen. © Michael Schick

In Darmstadt wird eine der wichtigsten Einfallstraßen im Süden erneuert: Die Nieder-Ramstädter Straße wird umgestaltet. Fans der Lilien bekommen mehr Platz an der Haltestelle

Endlich! Die von einigen als „Ruckelpiste“ bezeichnete Nieder-Ramstädter Straße, eine der wichtigsten Einfallstraßen für Pendelnde im Süden Darmstadts, wird erneuert und umgestaltet. Die Bauarbeiten zwischen dem Knotenpunkt Jahnstraße und Lichtwiesenweg bis zur Kreuzung mit Klappacher Straße und Böllenfalltorweg beginnen am 16. Mai. Das hat jetzt Mobilitätsdezernent Michael Kolmer (Grüne) mitgeteilt. Neben der grundhaften Erneuerung des Straßenraums werde ein durchgehender Radweg Richtung Innenstadt geschaffen und der östliche Gehweg samt Grünstreifen hergerichtet. Die Planungs- und Baukosten betragen laut Stadt für den Straßen- und Kanalbau fast neun Millionen Euro. 20 Monate soll die Bauzeit dauern.

Darmstadt: Haltestelle am Merck-Stadion wird ausgebaut

Auch die Haltestelle Merck-Stadion soll ausgebaut werden und künftig den Lilien-Fans mehr Platz bieten. In der Bauzeit werde sie nicht angefahren.

Durch die Neugestaltung fallen im Abschnitt Jahnstraße bis Stadion bis zu 45 bisher geduldete Parkplätze auf dem Gehweg weg. Innerhalb des Grünstreifens werden dafür drei Längsparkstände angeordnet, die der Allgemeinheit zur Verfügung stehen sollen. Auch zwischen Traisaer Straße bis Böllenfalltorweg werden die vorhandenen Parkplätze reduziert. Zwischen Lichtwiesenweg und Stadion sollen zwischen Großsträuchern wie Feldahorn, Blutpflaume oder Kornelkirsche gepflanzt werden. Bestehende Bäume sollen soweit möglich erhalten werden, hieß es.

Das Abbiegen von der Nieder-Ramstädter Straße in den Steinbergweg soll künftig entfallen. Beim Heinrichwingertsweg bleibe das Rechtsabbiegen zulässig, so die Stadt.

Darmstadt: Großräumige Umleitung stadteinwärts

Während der Bauzeit gilt eine großräumige Umleitung über die Klappacher Straße und die Karlstraße für alle motorisierten Verkehrsteilnehmenden, die aus dem Mühltal in Richtung Innenstadt wollen. Um einen optimalen Verkehrsfluss auf der Umleitungsstrecke zu gewährleisten, wird in der Klappacher Straße von der Landskronstraße bis zur Jahnstraße auf der östlichen Seite ein absolutes Halteverbot gelten. Stadtauswärts wird der Verkehr einspurig durch die Nieder-Ramstädter Straße rollen.

Auch interessant

Kommentare