Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

So soll der Neubau aussehen.
+
So soll der Neubau aussehen.

Darmstadt

Neue Schule, Kita und Sporthalle entstehen am Jugendstilbad

  • Jonas Nonnenmann
    vonJonas Nonnenmann
    schließen

Mit dem Neubau der Heinrich-Hoffmann-Schule an der Stadtmauer soll im Februar begonnen werden. Für die Bauarbeiten müssen 34 Bäume gefällt werden.

Die Arbeiten für den Neubau der Heinrich-Hoffmann-Schule mit Kita und Sporthalle am Rand des Woogsviertels sollen im Februar starten, teilt die Stadtverwaltung mit. Der Magistrat habe den von der Darmstädter Stadtentwicklungsgesellschaft (DSE) erarbeiteten Plänen zugestimmt.

Für den Neubau zwischen Stadtmauer, Jugendstilbad und Woogsplatz müssen 34 Bäume gefällt werden; 22 werden auf dem Grundstück neu gepflanzt, für die übrigen sind Ersatzpflanzungen auf anderen städtischen Grundstücken geplant. Auch eine BMX-Anlage muss weichen und wird im Bürgerpark neu errichtet..

Darmstadt: Grundschule entsteht am Jugendstilbad

Entstehen soll eine Grundschule für 300 Kinder, eine Kindertagesstätte für 100 Kinder, ein neuer Spielplatz und eine Turnhalle, die auch von Vereinen genutzt werden kann. Die Baustelle wird laut Stadt Mitte Februar eingerichtet, zum Schuljahr 2023/24 sollen die Schule und die Kita den Betrieb aufnehmen.

„Wir wissen, dass wir den Anwohnerinnen und Anwohnern einiges zumuten“, sagt Oberbürgermeister Jochen Partsch (Grüne) „Es müssen Bäume gefällt werden, Baulärm und Baustellenverkehr werden zu Beeinträchtigungen führen. Dafür aber wird mittel- und langfristig die Nachbarschaft aufgewertet.“ Der Pausenhof und die Freizeitflächen der Schule sollen auch nach der Schulzeit öffentlich zugänglich sein.

CO2-neutrale Gebäude

Laut Umweltdezernentin Barbara Akdeniz (Grüne) werden die Schule und die Kita CO2 - neutral gebaut. Während der Bauzeit wird die Lindenhofstraße teilweise gesperrt, der Fuß- und Radverkehr in die Innenstadt wird umgeleitet.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare