Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Darmstadt

Darmstadt: Neubau am See soll mehr Platz bieten

  • Jonas Nonnenmann
    VonJonas Nonnenmann
    schließen

In Kranichstein wird ab Mitte 2022 das alte Einkaufzentrum am See abgerissen. Stattdessen entsteht ein Neubau.

In Kranichstein wird ab Mitte 2022 das alte Einkaufzentrum am See abgerissen. An der zentralen Stelle entsteht stattdessen ein Neubaukomplex mit dem an den Stadtteil angelehnten Namen „Kranish“ – das teilen die Sparkasse Darmstadt und der Entwickler Kolb & Partner mit.

Angestoßen worden sei das Projekt von dem Wunsch der Supermarkt-Kette Edeka nach neuen Flächen. Im Gespräch mit den städtischen Ämtern und dem Förderverein Kranichstein sei klar geworden, dass es in Kranichstein weiteren Bedarf an Flächen gebe.

Der Neubau soll unter anderem Platz für mehrere Geschäfte bieten, eine Pflegestation, eine Kita mit Außengelände und für mehrere Arztpraxen. Alle jetzigen Mieter sollen die Möglichkeit erhalten, im Neubau eine der 11 Einheiten anzumieten. Edeka, eine neue Drogerie, die Apotheke, das Eiscafe und die Polizeistation hätten bereits zugesagt. In den versetzt gestaffelten, bis zu vier Obergeschossen sollen etwa 45 Wohnungen entstehen, ein Teil davon Sozialwohnungen. Vor dem Gebäude, das von der Grundstraße aus gesehen nach hinten rückt, soll ein breiter Boulevard mit Vordach entstehen mit Raum für eine Begegnungsplatz. Im Keller entsteht laut den Projektpartnern eine Tiefgarage mit etwa 90 Auto - und 60 Fahrradstellplätzen für die Mieterinnen und Mieter. Geplant sei ein „sehr grünes“ Gebäude unter anderem mit Bäumen auf den Dächern und einer teils begrünten Fassade. Für den Bau ist der Zeitraum von Sommer 2022 bis Herbst 2024 angepeilt. jon

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare