1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Darmstadt

Darmstadt: Mit Kultur die Innenstadt beleben

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jens Joachim

Kommentare

Zur Eröffnung des Festivals ging es im Boulevard am Ludwigsplatz beschwingt zu.
Zur Eröffnung des Festivals ging es im Boulevard am Ludwigsplatz beschwingt zu. © Michael Schick

In Darmstadt ist das Stadtkantine-Festival eröffnet worden. Bis Ende Januar wird in der Einkaufspassage Boulevard Theater, Livemusik, Lesungen, Workshops und Kunst geboten.

Da staunten Passantinnen und Passanten am Samstagmittag in der Darmstädter Fußgängerzone nicht schlecht, als ihnen in der Einkaufspassage Boulevard und auf dem Ludwigsplatz zwei tanzende Löwen in einem gelben und einem weißen Kostüm begegneten.

Zum Auftakt des Innenstadt-Festivals „Stadtkantine“ hatte das zehnköpfige Macherinnen- und Macherteam die in Tübingen und Stuttgart ansässige Zhuo-Shi-Wushu-Akademie engagiert, um den Löwentanz zu präsentieren, der traditionell bei chinesischen Neujahrsfesten aufgeführt wird.

Darmstadt: Stadtkantine-Festival in „Boulevard“-Passage noch bis 29. Januar

Am Eröffnungswochenende des Festivals ging es bei dem „In- und Outdoor-Event“ im Boulevard, auf dem Ludwigsplatz und im Foyer der Kammerspiele des Darmstädter Staatstheaters beschwingt, musikalisch sowie bisweilen auch witzig und recht spaßig zu. So bot das „Sunny Side Swing“-Studio von Betina Fischer am Samstagnachmittag in der Einkaufspassage ein kostenfreies „Swing-Tasting“ in Gestalt eines Tanzworkshops für Erwachsene an. Erfahrene Tänzerinnen und -Tänzer zeigten dabei auch unerfahrenen Menschen, wie man swingend das Tanzbein schwingen kann.

Und Eberhard Metsch aus Wiesbaden alias Zauberer Zinnobro begeisterte vor einer Zauberwürfelkulisse Jung und Alt mit seinen clownesken Vorführungen.

Für Spaß und Unterhaltung sorgte auch Zauberer Zinnobro.
Für Spaß und Unterhaltung sorgte auch Zauberer Zinnobro. © Michael Schick

Stadtkantine-Festival in Darmstadt: Hip-Hop, Workshop und Marathonlesung

Eingängiger „Female-Hip-Hop“ war dann am späten Samstagabend im Foyer der Kammerspiele des Staatstheaters beim Eröffnungskonzert von Fo Sho, dem afro-ukrainischen Schwesterntrios Betty, Siona und Miriam Endale zu hören.

Am Sonntagnachmittag war dann das „Reisende Haus der Materialien“ des Darmstädter Vereins Ubuntu zu Gast beim Stadtkantine-Festival, um einen kreativen Familienworkshop im Boulevard anzubieten. Der Verein versteht sich als eine „Lerngemeinschaft“, die einen „Brückenschlag zwischen der Wirtschaft, der Politik, den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt und dem Thema Bildung sucht“. Herzstück des Vereins sind das „Haus der Künste“, das „Haus der 1000 Dinge“ und das „Haus der Bildung“ an der Mollerstraße im Martinsviertel.

Zum Abschluss des Eröffnungswochenendes gab es eine „Philosophische Kochshow“ und eine Marathonlesung, bei der Mitglieder des Schauspielensembles des Staatstheaters und zwei Stadtkantine-Macherinnen „Mario und der Zauberer“ von Thomas Mann vortrugen.

Das Festival

Das Programm des „Stadtkantine“-Festivals, das noch bis zum 29. Januar dauert, bietet Konzerte, Lesungen, Performances, Workshops, künstlerische Interventionen und Gastronomieangebote. Ein Ladenlokal in der „Boulevard“-Passage dient als Begegnungs- und Veranstaltungsort.

Das Festival ist Teil des partizipativen Langzeitprojekts „Auftritt/Enter Darmstadt“, das vom Kulturfonds Frankfurt/Rhein-Main gefördert wird. jjo

www.staatstheater-darmstadt.de/stadtkantine/

Auch interessant

Kommentare