darmstadt-mathildenhoehe_05
+
Dunkle Wolken über der Russischen Kapelle auf der Mathildenhöhe in Darmstadt.

Darmstadt

Mehr Konkurrenz bei Bewerbung um Welterbetitel

  • Claudia Kabel
    vonClaudia Kabel
    schließen

Das Unesco-Komitee, das über Darmstadts Bewerbung zur Aufnahme der Mathildenhöhe in die Welterbeliste entscheidet, tagt erst nächstes Jahr wieder. Doch dann wird es mehr Bewerber geben.

Dieses Jahr wird die Entscheidung nicht mehr fallen, ob die Darmstädter Mathildenhöhe zum Welterbe ernannt wird oder nicht. Wie die Stadt mitteilte, wird das Unesco-Komitee, das darüber berät, erst wieder im Juni oder Juli 2021 im chinesischen Fuzhou tagen. Das habe das Auswärtige Amt am Dienstag mitgeteilt. Die ursprünglich für diesen Juni geplante Tagung war im April wegen der Corona-Pandemie auf unbestimmte Zeit verschoben worden.

Darmstadt muss sich dadurch gegen mehr Konkurrenz durchsetzen. Wie Oberbürgermeister Jochen Partsch (Grüne) erklärte, werden die Bewerbungen von 2020 und 2021 gemeinsam besprochen. „Dies macht das Feld der nominierten Beiträge aus der ganzen Welt dichter“, so Partsch. Er sei dennoch zuversichtlich. Darmstadt habe einen „exzellent ausgearbeiteten Antrag“ vorgelegt, wie signalisiert worden sei.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare