1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Darmstadt

Darmstadt: Mehr Fluglärm über dem Norden der Stadt

Erstellt:

Von: Claudia Kabel

Kommentare

Vor allem in den späten Abendstunden ist es lauter geworden.
Vor allem in den späten Abendstunden ist es lauter geworden. © Michael Schick

Unwetter und Verzögerungen am Flughafen sorgen für Mehrbelastung. Beschwerden kommen nicht nur aus Wixhausen, Arheilgen und Kranichstein.

Seit Anfang des Jahres steigen die Passagier- und Flugbewegungszahlen am Flughafen Frankfurt wieder deutlich an. Im Mai 2022 seien 80 Prozent der Flugbewegungszahlen im Vergleich zum Mai 2019 erreicht worden, teilte die Stadt Darmstadt nach der jüngsten Sitzung der Fluglärmkommission mit. Dadurch nehme auch der Fluglärm im Norden Darmstadts und in der Region zu.

Die Stadt „verzeichnet nicht nur einen deutlichen Anstieg des Fluglärms in Wixhausen, Arheilgen und Kranichstein, sondern auch zahlreiche Beschwerden von Bürgerinnen und Bürgern“, heißt es in einer Mitteilung. Insbesondere Starts unmittelbar vor der Nachtflugbeschränkung, die ab 23 Uhr gilt, und nach 23 Uhr führten zu einer sehr großen Belastung, so Umweltdezernent Michael Kolmer (Grüne).

Der Anstieg ab 22 Uhr entstehe durch Verzögerungen in der Abfertigung im Tagesverlauf sowie durch Ausfälle aufgrund von Unwettern. Die nächtlichen Flugbewegungen seien ein zentrales Thema auf der Sitzung der Fluglärmkommission gewesen. Laut Wirtschaftsministerium habe sich die Gesamtzahl der Starts zwischen 22 und 23 Uhr im Juni 2022 gegenüber Juni 2021 mehr als verdreifacht und sei fast wieder auf dem Niveau von 2019.

Da über die Abflugroute „Amtix kurz“ rund ein Drittel der Abflüge im Darmstädter Norden erfolge, führe dies zum starken Anstieg der Flugbewegungen und vor allem in den Nachtstunden zu einer hohen Lärmbelastung der hier liegenden Stadtteile, so Kolmer. Auch der Unwettereffekt mache sich bemerkbar: Um Gewitter aus Sicherheitsgründen zu umfliegen, könnten Piloten vom relativ starren System der Abflugrouten abweichen. Dies könne dann dazu führen, dass das Kernstadtgebiet überflogen wird.

Laut Kolmer will sich die Stadt weiterhin dafür einsetzen, dass die Flugroute „Amtix kurz“ weiter nach Norden verlagert wird. Ein entsprechender Probebetrieb war Ende 2021 nach zwei Monaten abgebrochen worden, weil es über Messel zu nicht erwarteten Abweichungen von der Route gekommen war. An einer neuen Route für die Verlagerung wird derzeit noch gearbeitet. cka

Auch interessant

Kommentare