Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Darmstadt

Darmstadt: Kundgebung gegen Homo-und Transphobie

  • Jonas Nonnenmann
    VonJonas Nonnenmann
    schließen

Zum Internationalen Tag gegen Homo-, Bi-, Inter- und Transphobie findet am Montag auf dem Luisenplatz eine Kundgebung statt.

Zum Internationalen Tag gegen Homo-, Bi-, Inter- und Transphobie (IDAHOBIT) findet am heutigen Montag, 17. Mai, um 18 Uhr eine Kundgebung auf dem Luisenplatz statt (Nordwestseite). Veranstalter sind die Stadt Darmstadt und der Verein Vielbunt. Die Stadt lässt zu dem Anlass bis 24. Mai die Regenbogenflagge auf dem Platz wehen. „Mit dem Hissen der Flagge bezeugen wir als Stadtgesellschaft unsere klare Haltung gegen jede Form der Diskriminierung sexueller Orientierung“, teilt Oberbürgermeister Jochen Partsch (Grüne) mit. „Leider ist die diesjährige Situation sehr herausfordernd. Umso wichtiger ist es, ein Zeichen zu setzen gegen die Diskriminierung von und Anfeindungen gegenüber queeren Menschen.“ Partsch ist auf der Demo auch als Redner angekündigt. Der IDAHOBIT wird in Erinnerung an den 17. Mai 1990 begangen; an dem Tag hatte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) Homosexualität aus der Liste der psychischen Krankheiten gestrichen. Der diesjährige IDAHOBIT steht unter dem Motto „Together: Resisting, Supporting, Healing!“ jon

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare