Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Darmstadt

Kultureller Adventskalender

  • Jonas Nonnenmann
    vonJonas Nonnenmann
    schließen

Der Kalender soll die Vielfalt der Darmstädter Kulturszene zeigen. Dafür wird mit dem Start der Aktion ein eigener Youtube-Kanal eingerichtet.

Unter dem Motto „Darmstadt bildet Banden“ bieten mehrere kulturelle Einrichtungen in diesem Jahr gemeinsam einen virtuellen Adventskalender an. Das teilt das Darmstädter Staatstheater mit, das die Aktion initiiert hat.

Der Kalender soll die Vielfalt der Darmstädter Kulturszene zeigen. Dafür wird mit dem Start der Aktion ein eigener Youtube-Kanal eingerichtet.

Beginn ist, wie es sich für einen Adventskalender gehört, ab 1. Dezember „mit einer traditionellen Darmstädter Tuk Tuk-Fahrt des Heimatvereins Darmstädter Heiner“.

Tag für Tag folgenden dann weitere Darbietungen, zum Abschluss am 24. Dezember präsentiert die Stadtkirche das theatralische Weihnachtsspiel „Bistro Bethlehem“. Beteiligt sind unter anderem die Centralstation, die Darmstadt Marketing GmbH, das Deutsche Polen-Institut, das Hessische Landesmuseum, das Jazzinstitut und das Kulturamt der Stadt. Weitere (Kultur-)Einrichtungen und Kunstschaffende sind eingeladen, ebenfalls mitzumachen.

Weitere Infos bei Nike-Marie Steinbach vom Staatstheater unter steinbach@staatstheater-darmstadt.de und ab Dienstag, 1. Dezember, auf Youtube unter dem Hashtag #darmstadtbildetbanden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare