_190903kita18_08_061120
+
Wegen der steigenden Corona-Infektionszahlen verkürzen Kitas ihre Öffnungszeiten.

Darmstadt/Offenbach

Kitas wechseln in Corona-Modus

  • Jonas Nonnenmann
    vonJonas Nonnenmann
    schließen

Wegen der steigenden Corona-Infektionszahlen verkürzen Kitas in Darmstadt und Offenbach ihre Öffnungszeiten.

Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie öffnen Kindergärten und Krippen in Darmstadt ab Montag, 9. November, nur noch von 7.30 bis 16 Uhr statt von 7 bis 17 Uhr, teilt die Stadt mit. Die Entscheidung habe das städtische Jugendamt zusammen mit den Freien Trägern getroffen, darunter die evangelische und katholische Kirche und der Paritätische Wohlfahrtsverband.

Grund der Änderung ist laut einer gemeinsamen Erklärung der Träger die personelle Situation. Es gebe höhere Krankenstände als üblich, einige Erzieherinnen seien in Quarantäne. Durch die reduzierten Öffnungszeiten müssten die Beschäftigten nicht mehr in Früh-und Spätdienst aufgeteilt werden.

In der Stadt Offenbach sind die Kita-Öffnungszeiten bereits seit Mittwoch eingeschränkt. Laut Verwaltung werden dort die Gruppen in allen Kitas wieder strikt getrennt, um zu verhindern, dass im Fall von Corona-Infektionen die ganze Einrichtung geschlossen werden muss. In den städtischen Kitas werden Kinder bis Ende Dezember nur noch sechs Stunden täglich betreut. Sind beide Eltern berufstätig, sind acht Stunden Betreuung möglich.

Sollten Eltern ihr Kind im November und/oder Dezember Zuhause zu betreuen, werde die Stadt ihnen die monatlichen Beiträge erstatten, teilt der Magistrat mit.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare