1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Darmstadt

Darmstadt: Kirche und Kunsthalle kooperieren

Erstellt:

Von: Jens Joachim

Kommentare

‚Pechmarie/Kontinent Nr.6“ lautet der Titel dieses 2011 entstandenen Werks von Thomas Sturm aus Bitumen und Daunen auf Wachs und Terrakotta.
‚Pechmarie/Kontinent Nr.6“ lautet der Titel dieses 2011 entstandenen Werks von Thomas Sturm aus Bitumen und Daunen auf Wachs und Terrakotta. © Thomas Sturm

Angeregt durch Arbeiten von Thomas Sturm, die derzeit in der Kunsthalle Darmstadt gezeigt werden, beginnt eine Veranstaltungsreihe der Evangelischen Stadtakademie zum Thema Aura.

Die Evangelische Stadtakademie Darmstadt und die Kunsthalle Darmstadt gehen gemeinsam neue Wege: Anlässlich der aktuellen Ausstellung des aus Österreich stammenden Künstlers Thomas Sturm in der Kunsthalle wird sich die Stadtakademie in einer Veranstaltungsreihe dem Thema Aura widmen.

Im Mittelpunkt der von León Krempel, dem Direktor der Kunsthalle, kuratierten Ausstellung, die noch bis zum 19. März zu sehen ist, steht die Serie „Alter Meister“, die der Bildhauer und Papierkünstler Thomas Sturm 2018 begann. Seine „Souvenirs“ von Besuchen in den großen Museen der Welt lässt er auf Fotoleinwand drucken, die er mit Malbutter überstreicht.

Neben der Serie „Alter Meister“ zeigt die Kunsthalle Darmstadt auch eine Auswahl weiterer Arbeiten von Thomas Sturm. In den 1990er Jahren stellte der Künstler der neo-expressiven Malerei einen Realismus in übermalten Fotoleinwänden mit Porträtmotiven entgegen, wobei sich sein malerischer Eigenanteil auf das Gesicht beschränkt, wie Krempel sagt.

Angeregt durch Sturms Arbeiten wollen Franz Grubauer, der Direktor der Evangelischen Stadtakademie Darmstadt, und Kunsthallen-Direktor Krempel im Rahmen des Veranstaltungsformats „Darmstädter Werkstatt: Identität und kulturelle Transformation“ über „Die Aura einer zerrissenen Welt“ – so der Titel der Reihe – sprechen und nachdenken. Dabei, so Grubauer, soll der Versuch unternommen werden, „das Nahe und das Ferne neu wahrzunehmen“. Gesprochen und diskutiert werden soll bis Mitte März über die Aura des Krieges, die Aura von Ritualen und Symbolen, über die Aura unserer Städte und über die Aura von Persönlichkeit.

Zum Auftakt geht es am Donnerstag, 26. Januar, von 19.30 Uhr an um „Die Aura der Kunst“ und um Sturms Arbeiten. Impulse werden der Philosoph und Schriftsteller Christoph Narholz und der Kunstwissenschaftler Wolfgang Ullrich geben. Das Gespräch werden Krempel und Grubauer moderieren.

Weitere Veranstaltungen sind am 23. Februar, am 2., 9. und am 16. März geplant. Alle finden in der Kunsthalle, Steubenplatz 1, statt und beginnen jeweils um 19.30 Uhr.

Info: ev-akademie-darmstadt.de und www.kunsthalle-darmstadt.de

Auch interessant

Kommentare