Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Darmstadt

Darmstadt ist Top-Standort für Gründer

  • Jonas Nonnenmann
    VonJonas Nonnenmann
    schließen

Darmstadt liegt im Start-up-Ranking weit vorne. Nur Berlin, Hamburg und München sind laut Passion4Business besser.

Darmstadt zählt zu den Top-Standorten für Unternehmensgründer in Deutschland – das geht aus einem Ranking von Passion4Business hervor, einer Unternehmenstochter der FAZ-Gruppe. Für 2020 schaffte es das Darmstädter Unternehmen Nakt in die Top 50. Darmstadt sei eine „regionale Start-up-Hochburg in Hessen“, heißt es auf der Seite von Passion4Business. Im 4-Jahres-Vergleich folgt Darmstadt in dem Ranking nach Berlin, München und Hamburg an vierter Stelle. Laut einer Mitteilung der Technischen Universität (TU) sind alle der in vier Jahren insgesamt elf ausgezeichneten Darmstädter Start-ups Ausgründungen der TU und wurden oder werden von dem Innovationszentrum HIGHEST begleitet. Oberbürgermeister Jochen Partsch (Grüne) sieht den Erfolg der städtischen Wirtschaftspolitik bestätigt. Partsch lobt in diesem Zusammenhang das Technologie- und Gründerzentrum HUB31 „als einzigartiges Joint Venture zwischen der IHK Darmstadt und der Stadt“. jon

www.top50startups.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare