Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Der siebengeschossige Gebäudekomplex erhält eine Fassade aus Basaltstein.
+
Der siebengeschossige Gebäudekomplex erhält eine Fassade aus Basaltstein.

Darmstadt

Darmstadt: Isra Vision baut neue Zentrale auf dem Knell-Gelände

Der überarbeitete Entwurf für den geplanten siebengeschossigen Gebäudekomplex an der Frankfurter Straße nimmt nun mehr Rücksicht auf den historischen Wasserturm.

Es tut sich etwas auf dem einstigen Gelände des Bahnausbesserungswerks, dem sogenannten Knell-Gelände, im Norden der Darmstädter Innenstadt: Neben dem historischen Wasserturm ist am Dienstagvormittag mit einem feierlichen Spatenstich mit den Arbeiten zum Bau der neuen Unternehmenszentrale der Firma Isra Vision begonnen worden.

Isra Vison in Darmstadt: Bauvorhaben stieß zunächst auf Kritik

Vor zwei Jahren war das Bauvorhaben im Gestaltungsbeirat der Stadt auf Kritik gestoßen. Der Entwurf für die Unternehmenszentrale nehme „zu wenig Rücksicht auf den denkmalgeschützten Wasserturm“, lautete das Urteil des Fachgremiums, das die Umbauung des Turms als „erdrückend“ bezeichnete.

Gleichwohl hatte es der Gestaltungsbeirat generell befürwortet, dass die Brachfläche bebaut werden soll, weil damit dem nördlichen Stadteingang entlang der Frankfurter Straße „ein neues Gesicht“ gegeben werden könne und zugleich die Möglichkeit bestehe, das marode Denkmal zu erhalten und instand zu setzen.

Der historische und unter Denkmalschutz stehende Wasserturm wird umbaut.

Darmstadt: Entwurf für Isra Vision-Zentrale wurde überarbeitet

Das Architekturbüro FS-Architekten hat den Entwurf für den siebengeschossigen Gebäudekomplex inzwischen in Abstimmung mit dem Stadtplanungsamt und der Denkmalbehörde grundlegend überarbeitet.

Das Gebäude wurde verkleinert und der Einschnitt zwischen zwei Gebäudeteilen vergrößert, um den Turm besser zur Geltung kommen zu lassen. Zudem erhält der Unternehmenssitz nun keine hellgraue, sondern eine hochwertigere Natursteinfassade aus Basalt.

Neue Isra Vision-Zentrale in Darmstadt mit Platz für 960 Arbeitsplätze

In zwei Bauabschnitten sollen nun auf einer Grundstücksfläche von zirka 15 000 Quadratmeter drei zusammenhängende Gebäude mit Büros, Entwicklungslaboren sowie Demo- und Montagehalle entstehen.

Der Neubau für das 1985 von Enis Ersü gegründete Unternehmen, das führend in der Entwicklung und Produktion von Oberflächeninspektionssystemen und Bildverarbeitungsprogrammen ist, wird im Endausbau Platz für etwa 960 Arbeitsplätze bieten. Die Fertigstellung des ersten Bauabschnitts und der Einzug in das neue Hauptquartier sind für den Jahreswechsel 2022/23 geplant.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare