1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Darmstadt

Darmstadt: Hilfe bei Spielsucht und Covid

Erstellt:

Von: Claudia Kabel

Kommentare

Depressionen, Spielsucht und Long-Covid: Für vieles gibt es Selbsthilfegruppen.
Depressionen, Spielsucht und Long-Covid: Für vieles gibt es Selbsthilfegruppen. © epd

Spielsucht, Depression, Long-Covid: In Darmstadt und Umgebung gibt es neue Selbsthilfegruppen, die Mitglieder suchen. Auch eine Gruppe für immunschwache Menschen, die sich wegen den Corona-Lockerungen ausgegrenzt fühlen, ist dabei.

In Darmstadt und Umgebung gibt es mehr als 160 Selbsthilfegruppen zu Themen wie Übergewicht, Trauer, Behinderungen, psychischen Probleme oder diversen Krankheiten.

Derzeit gibt es mehrere Gruppen, die sich gegründet haben oder noch in Gründung sind und Interessierte suchen. Das hat das Selbsthilfebüro Darmstadt mitgeteilt. Es berät Betroffene und Angehörige, eine geeignete Gruppe zu finden und unterstützt bei der Suche nach Gleichgesinnten. Unter dem Titel „Covid-Pandemie für Menschen, die keinen ausreichenden Immunschutz aufbauen oder sich nicht impfen lassen können“ soll eine Gruppe in Darmstadt gegründet werden. Die Betroffenen seien stark in der Gesellschaft ausgegrenzt, gerade jetzt, wo die Maskenpflicht falle.

Auch zwei neue Gruppen zu „Post-Covid“ suchen nach weiteren Interessierten. Sie treffen sich jeweils 14-tägig – entweder montags um 18 Uhr oder dienstags um 18.30 Uhr im Röhrwerk in der Hundertwasserallee 7 in Ober-Ramstadt.

In der Gruppe „Depression und Ängste“ treffen sich in Darmstadt Menschen, die mit dem Krankheitsbild ihren Alltag meistern. Neu gegründet werden soll in Darmstadt auch eine Gruppe zu „Morbus Dupuytren“. Bei dieser Erkrankung des Bindegewebes entstehen Knoten in den Händen. In der Gruppe soll es um einen Erfahrungsaustausch gehen. Interessierte wenden sich an Christiane Schär vom Selbsthilfebüro unter Telefon 06151 / 850 658 0 oder per E-Mail an selbsthilfe.darmstadt @paritaet-projekte.org

Über neue Mitglieder freuen sich die Gruppen „Gemeinsam statt einsam“ in Pfungstadt (Kontakt unter Telefon 06157 / 807 440) und „SHG gegen Glücksspielsucht“ Darmstadt. Kontakt: Hans-Jürgen, Telefon 0160 / 903 153 02, shg-spieler-da@gmx.de cka

Auch interessant

Kommentare