1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Darmstadt

Darmstadt: Grüne nominieren Förster-Heldmann und Ewald für Landtagswahl

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Die Darmstädter Grünen-Parteichefin Hildegard Förster-Heldmann will bei der Landtagswahl im Herbst 2023 ihr 2018 errungenes Direktmandat im Wahlkreis 49 (Darmstadt I) verteidigen.
Die Darmstädter Grünen-Parteichefin Hildegard Förster-Heldmann will bei der Landtagswahl im Herbst 2023 ihr 2018 errungenes Direktmandat im Wahlkreis 49 (Darmstadt I) verteidigen. © Oliver Stienen

Hildegard Förster-Heldmann, die Parteichefin der Darmstädter Grünen, setzt sich bei der Wahl zur Direktkandidatin im Wahlkreis 49 knapp gegen Jürgen Deicke durch. Partei- und Fraktionschef Andreas Ewald tritt im Wahlkreis 50 an.

Auf zwei gemeinsamen Wahlkreisversammlungen haben die Grünen aus Darmstadt und dem Landkreis Darmstadt-Dieburg am Freitagabend Hildegard Förster-Heldmann und Andreas Ewald zu Direktkandidat:innen für die Landtagswahl im Herbst 2023 gewählt.

Die derzeitige Landtagsabgeordnete Förster-Heldmann, die zusammen mit Ewald die Parteiführung der Darmstädter Grünen bildet und die ihr Direktmandat im Wahlkreis 49 (Darmstadt I) verteidigen will, setzte sich nur ganz knapp gegen den Stadtverordneten und früheren Co-Parteivorstandssprecher Jürgen Deicke durch.

Grüne in Darmstadt: Förster-Heldmann mit nur einer Stimme vor Deicke

Für die 64-jährige Designerin Förster-Heldmann votierten 29 Parteimitglieder, für Berufsschullehrer Deicke 28. Auch die Darmstädter Co-Fraktionschefin Malena Todt setzte sich bei der Wahl zur Ersatzkandidatin mit 28 zu 26 Stimmen gegen Deicke durch.

Bei der Landtagswahl Ende Oktober 2018 errang Förster-Heldmann im Wahlkreis 49 erstmals ein Direktmandat für die Grünen. Die Co-Vorstandssprecherin der Darmstädter Grünen, die seit fünf Jahren Landtagsabgeordnete ist, setzte sich vor vier Jahren mit 31,3 Prozent der Stimmen sowohl gegen den SPD-Vorsitzenden Huß, der auf 25,1 Prozent kam, als auch gegen Irmgard Klaff-Isselmann (CDU) durch, die nur 16,8 Prozent der Stimmen erhielt, nachdem sie 2013 noch das Direktmandat knapp gewonnen hatte.

Wahlkreis 49 (Darmstadt I): Auch Marquardt (SPD) und Jourdan (CDU) kandidieren

Vor knapp zweieinhalb Woche hatte bereits Vor einer Woche hatte bereits Anne Marquardt, die Vorsitzende der SPD-Fraktion im Darmstädter Stadtparlament, angekündigt, für die SPD als Direktkandidatin im Wahlkreis 49 antreten zu wollen. Die Nominierungsversammlung soll voraussichtlich Mitte Januar stattfinden.

Ihre Die CDU will am Mittwochabend ihren Stadtverordneten und früheren Fraktionsvorsitzende Hartwig Jourdan als Direktkandidaten aufstellen. Und die FDP schickt die Stadtverordnete Julia von Buttlar ins Rennen.

Wahlkreis 50 (Darmstadt): Grüne nominieren Partei- und Fraktionschef Ewald

Der 34-jährige Ingenieur Ewald, der sich um das Direktmandat im Wahlkreis 50 bewirbt, setzte sich gegen Zahedullah Helmand durch, der dem Parteivorstand der Darmstädter Grünen angehört. Ewald bekam 39 von 44 abgegebenen Stimmen. Sein Ersatzkandidat ist Atakan Köylüoglu aus Reinheim.

Die SPD hatte bereits Ende Oktober auf einer Wahlkreiskonferenz in Reinheim-Georgenhausen Bijan Kaffenberger einstimmig zum Landtags-Direktkandidaten für den Wahlkreis 50 nominiert. Der 33-jährige Volkswirt hatte vor vier Jahren mit 28,3 Prozent der Stimmen der früheren hessischen Kultusministerin Karin Wolff (CDU) das Direktmandat abgejagt. Für Wolff wurden bei der Wahl vor vier Jahren 24,2 Prozent der Stimmen abgegeben und für Philip Krämer (Grüne) votierten 23,9 Prozent der Wählerinnen und Wähler. 

Andreas Ewald, der Partei- und Fraktionschef der Darmstädter Grünen, will bei der Landtagswahl im Herbst kommenden Jahres das Direktmandat im Wahlkreis 50 (Darmstadt II) erringen.
Andreas Ewald, der Partei- und Fraktionschef der Darmstädter Grünen, will bei der Landtagswahl im Herbst kommenden Jahres das Direktmandat im Wahlkreis 50 (Darmstadt II) erringen. © Oliver Stienen

Die CDU hat den Stadtverordneten und Eberstädter Rechtsanwalt Peter Franz als Wahlkreisbewerber aufgestellt. Und bei der FDP wurde bereits Kirsten Willenbücher, die Vorsitzende des FDP-Ortsverbands Seeheim-Jugenheim, als Direktkandidatin für den Wahlkreis 50 gewählt.

Auch interessant

Kommentare