Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Auch auf der zweispurigen Kasinostraße im Verlauf der Bundesstraße 3 in Darmstadt gilt seit Anfang März Tempo 30.
+
Auch auf der zweispurigen Kasinostraße im Verlauf der Bundesstraße 3 in Darmstadt gilt seit Anfang März Tempo 30.

Darmstadt

Darmstadt für mehr Tempo 30

  • Jens Joachim
    VonJens Joachim
    schließen

Die Stadt Darmstadt tritt einer kommunalen Initiative bei, die vom Deutschen Städtetag unterstützt wird und sich dafür einsetzt, in Modellversuchen mehr Tempo 30 in Großstädten zu testen.

Der Darmstädter Magistrat hat während seiner jüngsten Sitzung beschlossen, der „Städteinitiative Tempo 30“ beizutreten. Die neue kommunale Initiative aus den Reihen des Deutschen Städtetags hat sich Anfang Juli gegründet. Sie setzt sich für „lebenswerte Städte durch angemessene Geschwindigkeiten“ und für einen „stadtverträglichen Verkehr“ ein. Gründungsmitglieder sind die Städte Aachen, Augsburg, Freiburg, Hannover, Leipzig, Münster und Ulm. Die Initiative kritisiert mit Unterstützung des Städtetags, dass Kommunen nach wie vor nicht die Möglichkeit haben, zu entscheiden, wann und wo Verkehrsgeschwindigkeiten angepasst und ortsbezogen angeordnet werden können. Intention ist es, „die zulässige Höchstgeschwindigkeit überall über die zuständigen Straßenverkehrsbehörden so anordnen zu können, wie es unter Abwägung aller relevanten umwelt-, verkehrs- und städtebaubezogenen Belange angemessen ist“, heißt es in einer Mitteilung der Stadt. Befürwortet werden auch Modellversuchen in mehreren Großstädten. Die Stadt Darmstadt würde gerne eine dieser Städte sein.

OB Jochen Partsch sowie Mobilitäts- und Umweltdezernent Michael Kolmer (beide Grüne) fordern auch auf Hauptstraßen eine Ausweitung und Weiterentwicklung von Tempo 30-Zonen, wo dies „möglich und sinnvoll“ sei. Kurz vor der Kommunalwahl hatte dies der Koalitionspartner CDU noch vehement kritisiert. jjo

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare