1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Darmstadt

Darmstadt: Freude in Wixhausen und Arheilgen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jens Joachim

Kommentare

Als Protest gegen die Überlegungen der Stadt, Ackerflächen in Wixhausen und Arheilgen in Gewerbegebiete umzuwandeln, wurden auf Feldern grün-schwarz angestrichene Kreuze aufgestellt.
Als Protest gegen die Überlegungen der Stadt, Ackerflächen in Wixhausen und Arheilgen in Gewerbegebiete umzuwandeln, wurden auf Feldern grün-schwarz angestrichene Kreuze aufgestellt. © Renate Hoyer

Die Darmstädter SPD und Interessengemeinschaft Arheilger Bürger unterstützen den Beschluss des Magistrats, die Untersuchungen für Gewerbeflächen im Norden von Darmstadt einzustellen.

Mit Freude und großer Erleichterung ist in den nördlichen Darmstädter Stadtteilen die Ankündigung von Oberbürgermeister Jochen Partsch und Planungsdezernent Michael Kolmer (beide Grüne) aufgenommen worden, die vorbereitenden Untersuchungen zur Suche potentieller Gewerbeflächen in Wixhausen-Ost und Arheilgen-West einzustellen.

Tim Huß, der Vorsitzende der Darmstädter SPD, und die SPD-Fraktionsvorsitzende Anne Marquardt äußerten in einer Mitteilung, das ganze Projekt sei von „vornherein Unsinn“ gewesen. Die in den vergangenen Jahren von der SPD vorgetragene Kritik sei jedoch immer wieder „mit fadenscheinigen Argumenten abgeschmettert“ worden.

Darmstadt: Keine neuen Gewerbeflächen in Wixhausen und Arheilgen

Noch in der vergangenen Sitzung der Stadtverordnetenversammlung im Juli hätten die Koalitionsfraktionen von Grünen, CDU und Volt hartnäckig am Gewerbegebiet Wixhausen-Ost festgehalten. Allerdings hatten sowohl Partsch, als auch der zuständige Stadtrat und Planungsdezernent Kolmer darauf hingewiesen, dass die vorbereitenden Untersuchungen „ergebnisoffen“ durchgeführt würden. Am Dienstag hatten Partsch und Kolmer die Reißleine gezogen und mitgeteilt, dass auf der Grundlage der bislang vorliegenden Gutachten die ökologischen Nachteile den möglichen ökonomischen Vorteilen deutlich überwögen.

Huß und Marquardt kritisieren auch , dass es laut einer entsprechenden Magistratsvorlage einen „unerwarteten Mehrbedarf“ an finanziellen Mitteln gegeben habe und die Kosten für die Voruntersuchungen massiv angestiegen seien. Gleichwohl sei dies den Stadtverordneten nur zur Kenntnis vorgelegt worden. Eine Abstimmung in der Stadtverordnetenversammlung hierüber habe es jedoch nicht gegeben, monieren der SPD-Vorsitzende und die SPD-Fraktionsvorsitzende. Einen entsprechenden Antrag habe die Koalition abgelehnt.

Darmstadt: IGAB in Arheilgen freut sich über Einstellung der Untersuchungen

Auch die Interessengemeinschaft Arheilger Bürger (IGAB) wertet den Abbruch der vorbereitenden Untersuchungen als „wichtigen Beitrag zum Erhalt einer lebenswerten Umwelt im Darmstädter Norden“. In einer Mitteilung heißt es, der „große Erfolg einer breiten Bürgerbeteiligung“ solle demnächst im Arheilger Bürgerzentrum „Zum Goldnen Löwen“ „gebührend gefeiert werden“.

Die IGAB übt gleichwohl weiter Kritik an dem aus ihrer Sicht „wachstumsorientierten Masterplan“ der Stadt und fordert einen „Verzicht auf Wachstumspläne, den Verzicht auf weitere Verdichtung und Versiegelung sowie Schaffung von innerstädtischen Grünräumen“.

Auch interessant

Kommentare