1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Darmstadt

Trotz verbesserter Messwerte: Fahrverbote für alte Diesel und Benziner bleiben bestehen

Erstellt:

Von: Claudia Kabel

Kommentare

Die Schadstoff-Messstation an der Hügelstraße, gleich hinter dem City-Tunnel.
Die Schadstoff-Messstation an der Hügelstraße, gleich hinter dem City-Tunnel. © Monika Müller

Die Stickoxid-Werte an der Hügelstraße sinken zwar – die Fahrverbote im Citytunnel und der Heinrichstraße in Darmstadt bleiben aber bestehen.

Darmstadt – Die Schadstoffbelastung in Darmstadt ist in diesem Jahr weiter gesunken, obwohl der Verkehr nach Ende der Corona-Beschränkungen wieder zugenommen hat. Wie die Stadt mitteilte, setze sich dieser Trend fort, nachdem bereits im Vorjahr die Messeinrichtung für Luftschadstoffe am Tunnelausgang in der Hügelstraße mit einem Jahresmittelwert von 40,2 Mikrogramm Stickstoffdioxid pro Kubikmeter Luft einen weiteren Rückgang verzeichnen konnte. 2015 lag der Wert noch über 60 Mikrogramm.

Auf der Internetseite des zuständigen Hessischen Landesamtes für Naturschutz, Umwelt und Geologie sind die Messwerte bis März 2022 veröffentlicht worden. Es lasse sich feststellen, dass der rückläufige Trend – trotz der im Vergleich zum Vorjahr gestiegenen Zahl von Fahrzeugen – in der Hügelstraße weiter anhalte. So betrug der Messwert im März 38,9 Mikrogramm Stickstoffdioxid pro Kubikmeter Luft.

Infos zur aktuelle Schadstoffbelastung: www.hlnug.de/messwerte/datenportal

Fahrverbot für Diesel und alte Benziner in Darmstadt: Messwerte sinken stetig

Wegen der Überschreitung des Grenzwerts von 40 Mikrogramm Stickstoffdioxid pro Kubikmeter Luft mussten 2019 als Teil des Luftreinhalteplans für Darmstadt in der Hügel- und Heinrichstraße insbesondere für ältere Dieselfahrzeuge gesperrt werden. Darauf hatten sich die Deutsche Umwelthilfe, der Verkehrsclub Deutschland und das Land Hessen geeinigt. Darmstadt war damit nach Stuttgart und Hamburg die dritte Stadt in Deutschland, in der Straßen für ältere Diesel tabu sind.

Seitdem gingen laut Stadt die Messwerte in diesen beiden Straßen „eindeutig nach unten“. Aktuell seien im Jahresmittel nur noch die Messwerte der Messeinrichtung in der Hügelstraße, dem sogenannten Passivsammler, in der Nähe des Grenzwerts.

Darmstadt: Fahrverbote werden aufgehoben, wenn keine Grenzwertüberschreitung mehr zu erwarten ist

Oberbürgermeister Jochen Partsch und Umwelt- und Mobilitätsdezernent Michael Kolmer (beide Grüne) kündigten an, ergänzend zu den Verkehrsbeschränkungen weitere Luftreinhaltemaßnahmen umzusetzen sowie ÖPNV und Fahrradinfrastruktur weiter auszubauen. Beibehalten werden sollen zudem die engmaschigen Kontrollen der Verkehrsbeschränkungen durch die Stadtpolizei. Die Fahrverbote könnten erst aufgehoben werden, wenn sicher davon auszugehen sei, dass anschließend keine weiteren Grenzwertüberschreitungen auftreten, so Partsch.

Autofahrende mit Fahrzeugen der Schadstoffklassen Euro 1 bis 5 und Benziner der Euro-Norm 0 bis 2, die unter das Fahrverbot fallen, müssen demnach weiterhin mit Bußgeldern rechnen. Im ersten Jahr des Fahrverbots war es in 16.500 Fällen ignoriert worden. Aktuellere Zahlen waren bis Redaktionsschluss von der Stadt nicht zu erhalten. (Claudia Kabel)

Auch interessant

Kommentare