Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Das neue Verwaltungsgebäude für den Entega IT-Dienstleister Count+Care entsteht an der Kasinostraße.
+
Das neue Verwaltungsgebäude für den Entega IT-Dienstleister Count+Care entsteht an der Kasinostraße.

Darmstadt

Entega-Neubau in Darmstadt: Ein Bumerang mit vielen Grünzonen

  • Jens Joachim
    VonJens Joachim
    schließen

Das Darmstädter Versorgungsunternehmen Entega errichtet an der Kasinostraße für rund 30 Millionen Euro ein neues Verwaltungsgebäude für den IT-Dienstleister Count+Care.

Auf einem Grundstück an der Kasinostraße im Norden der Darmstädter Innenstadt hat das kommunale Versorgungsunternehmen Entega mit dem Bau eines neuen Verwaltungsgebäudes begonnen. Der Baubeginn erfolgte angesichts der hohen Infektionszahlen mit dem Coronavirus ohne den obligatorischen öffentlichen ersten Spatenstich.

Der fünfgeschossige Neubau entsteht an einer markanten Stelle zwischen einem Supermarktkomplex und einer jüngst in Betrieb genommenen Stromladestation sowie einem Gebäude, das an der Ecke der Kreuzung Frankfurter Straße/Kasinostraße steht.

2023 sollen nach Angaben des Unternehmens rund 400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des IT-Unternehmens Count+Care in das neue Verwaltungsgebäude einziehen. Das IT-Tochterunternehmen der Entega nutzt derzeit angemietete Büros an der Landwehrstraße. Das Versorgungsunternehmen dürfte nach Einschätzung von Branchenkennern rund 30 Millionen Euro in den Bau investieren.

Entega-Neubau in Darmstadt für das IT-Tochterunternehmen

Mit dem Neubau soll die Zusammenführung der Beschäftigten am Entega-Standort an der Frankfurter Straße weiter vorangetrieben werden. Intention des Bauvorhabens ist es nach Angaben des kommunalen Unternehmens auch, „den Austausch untereinander einfacher möglich zu machen“.

Vorgesehen ist, ein Gebäude zu errichten, das sowohl den Kriterien einer anspruchsvollen Nachhaltigkeitszertifizierung als auch den Anforderungen moderner Arbeitswelten genüge. Dabei seien auch die Erfahrungen aus der Corona-Pandemie in die Planung und die Dimensionierung des neuen Verwaltungsgebäudes eingeflossen.

So soll der Eingangsbereich des neuen Verwaltungsgebäudes aussehen.

Der Entwurf für den auffälligen und langgezogenen Baukörper entlang der vielbefahrenen Kasinostraße stammt vom Darmstädter Architekturbüro SHP. Aus der Vogelperspektive erinnert die Form des mit umlaufenden und herauskragenden Dachbändern gestalteten Gebäudekomplexes an einen Bumerang.

Darmstadt: Neubau der Entega erhält grünes Dach und Wintergarten

Auf einem „Biodiversitätsdach“ sollen nach Auskunft des Unternehmens auch verschiedene Kräuter und Gräser angepflanzt sowie Kiesbeete und Sandzonen angelegt werden. Zudem sollen dort mehrere Bienenstöcke aufgestellt werden. Geplant sei auch, das anfallende Niederschlagswasser in Zisternen zu sammeln, um es zeitversetzt für die Bewässerung der Grünflächen zu verwenden.

Es werde licht: Auch in das Foyer des Neubaus soll Tageslicht scheinen.

Ein von außen sichtbarer Wintergarten soll in dem Gebäude für eine natürliche Belüftung sorgen und zum Verweilen einladen. Geplant ist auch eine Begrünung des Treppenhauses. In jedem zweiten Geschoss werden die Zwischenpodeste der Treppe als Aufenthaltszonen mit Pflanzen und Sitzbänken gestaltet.

Eine integrierte „grüne Wand“ soll zudem einen Beitrag für die Befeuchtung der Luft und zur Verbesserung der Luftqualität leisten. Vorgesehen ist auch, die Fassadenelemente des Gebäudes auf der langen Südseite mit Photovoltaikmodulen auszustatten.

Lesen Sie weiter: In unmittelbarer Nachbarschaft zum Entega-Grundstück errichtet die Firma Isra Vision eine neue Unternehmenszentrale auf dem Knell-Gelände.

Der Neubau aus der Perspektive des Innenhofs, wo sich auch der Firmen-Parkplatz befindet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare