Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bagger von KTEG sollen mit Elektromotor betrieben werden.
+
Bagger von KTEG sollen mit Elektromotor betrieben werden.

Darmstadt

Darmstadt: Einhundert Bagger mit Elektro-Antrieb

  • Claudia Kabel
    VonClaudia Kabel
    schließen

Das Darmstädter Unternehmen Akasol will die Elektrifizierung von Baumaschinen vorantreiben. Jetzt wurde ein strategisch wichtiger Vertrag geschlossen.

Der Darmstädter Batteriehersteller Akasol expandiert im Bereich Baumaschinen. Mehr als einhundert Kleinbagger sollen mit Hochleistungs-Batteriesystemen ausgestattet werden. Dazu habe man einen „strategisch bedeutenden Rahmenvertrag“ mit dem baden-württembergischen Spezialmaschinenbauer KTEG geschlossen, teilte das Unternehmen mit.

Akasol

Akasol gilt als führender deutscher Entwickler und Hersteller von Hochenergie- und Hochleistungs-Lithium-Ionen-Batteriesystemen für Busse, Nutzfahrzeuge, Schienenfahrzeuge, Industriefahrzeuge, Schiffe und Boote.

Seit 30 Jahren entwickelt und produziert das Unternehmen mit Sitz in Darmstadt Batteriesystemen für kommerzielle Anwendungen.

Am Akasol-Standort in Langen werden seit 2017 Hochleistungs-Batteriesysteme in Serie hergestellt. cka

„Wir freuen uns, gemeinsam mit KTEG die Elektrifizierung von Baumaschinen voranzutreiben“, teilte Damian Nungesser, Vertriebsleiter für den Bereich Schienen-, Schifffahrts- und Arbeitsfahrzeuge, mit. Damit beweise man, wie variabel und zuverlässig die Lithium-Ionen-Batteriesysteme von Akasol eingesetzt werden könnten. So sollen die im Langener Akasol-Werk produzierten Batteriesysteme im Oberwagen des etwa neun Tonnen schweren Baggers verbaut werden. Das System ermögliche im Betrieb eine Laufzeit von sechs bis sieben Stunden und rund vier Stunden bei dauerhafter Extrembelastung. Auch eine Schnellladung sei möglich.

Gerade auf innerstädtischen Baustellen böten elektrifizierte Bagger Vorteile, so KTEG-Konsstruktionsleiter Felix Hornstein. Im Vergleich zu Baggern mit Dieselmotoren seien nicht nur die CO2-Emissionen, sondern sei auch die Schallbelastung „signifikant geringer“. cka

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare