Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Das Entwicklungsteam (v.l..): Tobias Morauf (Cosee), Mila Hundertmark und Volker Löw vom Büro für Medienbildung.
+
Das Entwicklungsteam (v.l..): Tobias Morauf (Cosee), Mila Hundertmark und Volker Löw vom Büro für Medienbildung.

Lern-App für Ältere

Darmstadt: Hilfe im Umgang mit Handy und Tablet

  • Jens Joachim
    VonJens Joachim
    schließen

Das Darmstädter Büro für Medienbildung hat eine kostenfreie Lern-App konzipiert, die als digitale Starthilfe für Seniorinnen und Senioren konzipiert wurde.

Der Umgang mit digitalen Endgeräten erlernen Kinder schon recht früh. Doch was ist mit Menschen, die sich mit dem Zoomen, Scrollen oder Swipen schwertun, denen dies nicht so leicht von der Hand geht?

Das Darmstädter Büro für Medienbildung und die ebenfalls in Darmstadt ansässige Softwareentwicklungsfirma Cosee haben im Auftrag der Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg die Lern-App „Starthilfe – digital dabei“ entwickelt. Die kostenfreie App richtet sich ganz bewusst an Technikneulinge, wie Mila Hundertmark und Volker Löw erläutern, die das Medienbildungsbüro gegründet haben.

Ältere Menschen lernen den Umgang mit Handys und Tablets

In den vergangenen Jahren hat das Darmstädter Büro bundesweit im Auftrag unterschiedlicher Bildungsträger sowie von Kommunen und Landkreisen vor allem Bildungsprojekte für Kinder und Jugendliche konzipiert und realisiert. Was für Kinder und Jugendliche jedoch inzwischen selbstverständlich ist, bedeutet für viele ältere Menschen Neuland.

Mit Hilfe der App erhalten digital unerfahrene Menschen anhand von rund 20 Erklärvideos Grundlageninformationen zur Bedienung von Handys oder Tablets. Bei der Installation der App, die auf den Betriebssystemen iOS und Android sowohl für Smartphones als auch für Tablets konzipiert wurde, könnten etwa Angehörige oder Nachbarn behilflich sein.

Das Büro

Das Büro für Medienbildung in Darmstadt wurde 2018 von Mila Hundertmark und Volker Löw gegründet.

Die gemeinnützige GmbH unterstützt Bildungseinrichtungen, Jugendliche, Kinder, Eltern und Pädagog:innen. Zuletzt war das Büro auch für die Digitalstadt Darmstadt, den Landkreis Darmstadt-Dieburg und an der Eberstädter Gutenbergschule tätig.

www.bf-medienbildung.de

Mit Hilfe der Lern-App erste Schritte im Netz unternehmen

Die App, sagen Hundertmark und Löw, richte sich insbesondere an ältere Menschen, die ihre ersten Schritte im Netz mit Smartphone und Tablet unternehmen möchten. Die digitale Kommunikation etwa mit Verwandten und Freunden habe schließlich in der Corona-Pandemie deutlich zugenommen.

Anhand vieler spielerischer Übungen können Seniorinnen und Senioren Schritt für Schritt die App erkunden, um die Bedienung und Funktionsweise des eigenen Geräts zu erlernen. Die App enthält auch Lernmodule zur Nutzung von Apps und Messengerdiensten.

Starthilfe-App für Seniorinnen und Senioren wurde in Darmstadt entwickelt

Laut Hundertmark ist es die konzeptionelle Intention, den älteren Menschen im Umgang mit den digitalen Geräten „ein selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen“. Die Reaktionen von Nutzerinnen und Nutzern der App seien bislang sehr positiv ausgefallen.

Die Anleitungen seien „sehr gut erklärt“ und „leicht verständlich“. An dem Angebot sei auch schon gelobt worden, dass auch mal jemand an die alten Leute denke und sich um sie kümmere. In einem weiteren Schritt sollen nun auch noch Materialien für Begleitpersonen entwickelt werden.

Unter www.starthilfe-app.de gibt es mehr Infos und Links zum Download.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare