Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Es war die erste Wahl mit Maskenpflicht.
+
Es war die erste Wahl mit Maskenpflicht.

Darmstadt-Dieburg

Darmstadt-Dieburg: SPD weiter stärkste Kraft im Landkreis

  • Claudia Kabel
    VonClaudia Kabel
    schließen

Bei der Kreistagswahl haben die Grüne nach ersten Ergebnissen im Landkreis Darmstadt-Dieburg zugelegt. Die erstmals angetretene Klimaliste erhält einen Sitz.

Nach ersten Trendergebnissen bleibt die SPD im Landkreis Darmstadt-Dieburg stärkste Kraft. Sie erreicht nach vorläufigen Ergebnissen 29,1 Prozent (2016: 31,9), CDU 23,9 (26,9) und Grünen 19,9 (13,5) Prozent. Die AFD kam zunächst auf 8,9 Prozent (12,9) und die FDP auf 6,5 Prozent (6,2).

Landrat Klaus Peter Schellhaas (SPD) freute sich über eine große Wahlbeteiligung. Man habe bei der Wahl 2016 gemerkt, dass die Menschen „großen Spaß beim Kumulieren und Panaschieren gehabt haben“, sagte er der FR am Abend. Deshalb werde es noch große Veränderungen bis Dienstagabend oder Mittwoch geben. „Es wäre zu früh, die Sektkorken knallen zu lassen“, so der Landrat, der im Mai zur Wiederwahl antritt.

Während die Grünen zulegen konnten schaffte es die erstmals angetretene Klimaliste zunächst nur auf 1,33 Prozent, erhielt damit aber einen Sitz im Kreistag. „Wir sind aus dem Nichts entstanden“, sagte Kandidatin Ayla Kara der FR. Man habe seit Weihnachten hart dafür gekämpft, aber wegen der Pandemie nicht so viele Menschen erreichen können. Die Klimaliste werde auf jeden Fall weiter bestehen. Die in Darmstadt-Dieburg als hessenweit einzigem Landkreis eigenständig angetretene DKP erzielte zunächst keinen großen Erfolg und wurde unter sonstige Stimmen verbucht.

Nach derzeitigem Stand bekommt die Koalition aus SPD, Grünen und FDP im Kreistag 40 von 71 Sitzen und stellt damit weiterhin die Mehrheit. Bis Redaktionsschluss dieser Ausgabe fehlten noch 60 Schnellmeldungen. Die Wahlbeteiligung in den ausgezählten Bezirken lag bei 26,6 Prozent.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare