Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Auch beim ÖPNV gibt es zwischen Pfungstadt und Griesheim keine größeren Berührungspunkte.
+
Auch beim ÖPNV gibt es zwischen Pfungstadt und Griesheim keine größeren Berührungspunkte.

Darmstadt-Dieburg

Darmstadt-Dieburg: Kampf um Mittelzentren

  • Claudia Kabel
    vonClaudia Kabel
    schließen

Die Städte Pfungstadt und Griesheim planen den Aufstand. Sie wollen nicht vom Land Hessen zu einer Kooperation als Mittelzentren gezwungen werden.

Die Mittelzentren Pfungstadt und Griesheim (Landkreis Darmstadt-Dieburg) wehren sich dagegen, zu Mittelzentren in Kooperation herabgestuft zu werden. Dies plant das Land Hessen im Rahmen der Neufassung des Landesentwicklungsplans. Der Einspruch sollte am Dienstag in Wiesbaden eingehen. Notfalls wolle man vor Gericht ziehen, wenn das Land nicht auf ihre Widersprüche eingehe, kündigten die Bürgermeister Patrick Koch (SPD, Pfungstadt) und Geza Krebs-Wetzl (CDU, Griesheim), an. Laut Stadtplanerin Kerstin Langstroff wäre es das erste Mal, dass eine derartige Kooperation durchgeführt würde.

Dabei müssten die Städte gemeinsam Bereiche planen, in denen sie keine Berührungspunkte hätten, hieß es, etwa Schule, ÖPNV oder medizinische Versorgung. Hingegen werde die ärztliche Mitversorgung der Menschen im angrenzenden Kreis Groß-Gerau durch Pfungstadt nicht beachtet. Das Land habe rein geografische Linien gezogen, die nichts mit der Realität zu tun hätten, so Koch. Auch Landeszuschüsse würden kleiner ausfallen. Ein Mittelzentrum hat mehr als 20 000 Einwohner und verfügt über eine gewisse Infrastruktur.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare