1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Darmstadt

Darmstadt: Die Passionen des Richters

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jens Joachim

Kommentare

Sakralkriminalist: Ralf Köbler mit seinem jüngsten Büchlein vor dem Altar der Stadtkirche.
Sakralkriminalist: Ralf Köbler mit seinem jüngsten Büchlein vor dem Altar der Stadtkirche. © Michael Schick

Landgerichtspräsident Ralf Köbler stellt seinen neunten Stadtkirchenkrimi vor. Es geht um einen blutigen Tyrannenmord und ein europäisches Projekt im Weltraum.

Auf den Fluren im Justizzentrum am Darmstädter Mathildenplatz hat sich die stille Leidenschaft von Landgerichtspräsident Ralf Köbler noch nicht überall herumgesprochen: Ja, ja, er wisse, dass der Chef schon „zwei oder drei Krimis geschrieben“ habe, äußerte jüngst ein Richter vor Beginn eines Prozesses. Doch der Robenträger war durchaus verblüfft und verwundert, als er davon hörte, dass sein Vorgesetzter nun bereits seinen neunten Lokalkrimi geschrieben hat.

„Das Lichtkreuz, der Kosmos und der Tod“ steht auf der Titelseite der „Neunten kleinen Darmstädter Stadtkirchenkriminalgroteske“, wie Köbler sein kleines quadratisches und 92 Seiten umfassendes Büchlein nennt.

Ralf Köbler ist seit 2015 Präsident des Landgerichts Darmstadt

Im August 2015 übernahm der promovierte Jurist die Leitung des Darmstädter Landgerichts – dem Landgericht mit dem drittgrößten Bezirk in ganz Deutschland – von seinem Vorgänger Günter Huther.

Und seit Sommer vorigen Jahres ist Köbler zudem als Honorarprofessor an der Universität Speyer tätig. Gleichwohl fand der 63-jährige Gerichtspräsident immer wieder Zeit, um seiner Passion, dem Schreiben von Darmstädter Lokalkrimis, nachzugehen.

Darmstadt: Seit 15 Jahren schreibt Ralf Köbler Stadtkirchenkrimis

Vor anderthalb Jahrzehnten hat Köbler, der nach einer wissenschaftlichen Tätigkeit an der Fernuniversität Hagen jeweils kurzzeitig als Rechtsanwalt und Staatsanwalt und dann längere Zeit im hessischen Justizministerium tätig war, damit begonnen, Krimis zu schreiben.

Weil sich sein Erstlingswerk, dessen Erlös als Aufbesserung für die Restaurierung der Stadtkirchenorgel gedacht war, überraschend als Kassenschlager erwies, ließ Köbler den nach Darmstadt zugereisten Staatsanwalt Graumann zusammen mit dem Ersten Kriminalhauptkommissar Müllheimer, einem Ur-Darmstädter, einfach in weiteren Kriminalfällen ermitteln.

Ralf Köbler: Richter, Landgerichtspräsident, Honorarprofessor und Krimiautor

Doch Köbler ist nicht nur Jurist, Behördenleiter, Honorarprofessor und Hobbykrimiautor. Seit etwa vier Jahrzehnten engagiert er sich auch noch ehrenamtlich als Kirchenvorstand der evangelischen Stadtkirchengemeinde und ist zudem seit 1966 ein leidenschaftlicher Kirchenchorsänger.

In seinem neuen Stadtkirchenkrimi verbindet Köbler denn auch gleich mehrere seiner Passionen: Gleich zu Beginn lässt er das zwei auf zwei Meter große Acrylkreuz des Künstlers Ludger Hinse, das vor dem Altar von der Decke der Stadtkirche baumelt, wenn dort nicht gerade der Adventskranz hängt, einem Gastprediger auf den Kopf fallen.

Autoritärer Staatspräsident wird in der Stadtkirche Darmstadt ermordet

Das „Lichtkreuz“, das eigentlich als Symbol der Hoffnung und des Lebens sein soll, wird zum Mordinstrument. Und das Opfer ist ausgerechnet der „Staatspräsident eines autoritär geführten Landes“.

Köbler setzt damit einen hochaktuellen Akzent, indem er neu die Frage des Tyrannenmords stellt. Doch damit nicht genug. Denn mit dem Kriminalfall hat auch ein neues Weltraumprojekt der Europäer zu tun.

Reihe „Darmstädter Krimilust“ startet in der Stadtkirche Darmstadt

Am kommenden Samstag, 10. Dezember, wird Köbler von 19 Uhr an zum Auftakt der Veranstaltungsreihe „Darmstädter Krimilust 2022/23“ mit Johann-Dietrich Wörner, dem früheren Generaldirektor der Europäischen Weltraumorganisation, hessischen Raumfahrtkoordinator und ehemaligen Präsidenten der Technischen Universität Darmstadt, über den Weltraum, die Raumfahrt und das Leben sprechen, bevor er aus seinem neuen Krimi liest.

Auch Köblers neunter Stadtkirchenkrimi soll der Orgelsanierung zugutekommen. Das Büchlein ist im Gemeindehaus und im Anschluss an Gottesdienste und Veranstaltungen in der Stadtkirche sowie über den Buchhandel erhältlich.

Karten für die Lesung für zwölf Euro (ermäßigt sechs Euro) und Infos zu den weiteren Veranstaltungen im Rahmen der „Darmstädter Krimilust“ gibt es online unter stadtkirche-darmstadt.de

Das Lichtkreuz, der Kosmos und der Tod heißt die neunte „Stadtkirchenkriminalgroteske“ von Ralf Köbler, Preis: 10 Euro.
Das Lichtkreuz, der Kosmos und der Tod heißt die neunte „Stadtkirchenkriminalgroteske“ von Ralf Köbler, Preis: 10 Euro. © Jens Joachim

Auch interessant

Kommentare