1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Darmstadt

Darmstadt: Die Netzwerkerinnen der Lincoln-Siedlung

Erstellt:

Von: Jens Joachim

Kommentare

Nach Petra Elmer (l.) kümmert sich nun Ilona Zettl um die Quartierwerkstatt.
Nach Petra Elmer (l.) kümmert sich nun Ilona Zettl um die Quartierwerkstatt. © Monika Müller

In der Quartierwerkstatt im Darmstädter Neubaugebiet in der Lincoln-Siedlung hat Ilona Zettl vom Diakonischen Werk Darmstadt-Dieburg Petra Elmer als Quartiermanagerin abgelöst.

Im Süden des Darmstädter Stadtteils Bessungen ist in den vergangenen Jahren auf dem Gelände der ehemaligen Wohnsiedlung der amerikanischen Streitkräfte mit der Lincoln-Siedlung ein neues Stadtquartier entstanden. Rund 5000 Menschen sollen hier wohnen, wenn alle Bauarbeiten fertig sind.

Auf der Konversionsfläche ist jedoch nicht nur ein neues modernes Wohnquartier für Menschen aller Alters- und Einkommensklassen entstanden, sondern auch unzählige Nachbarschaften. In den vergangenen mehr als sechs Jahren hat sich die Sozialarbeiterin Petra Elmer vom Diakonischen Werk Darmstadt-Dieburg zusammen mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Caritas um das Quartiersmanagement in der Lincoln-Siedlung gekümmert. Vergangene Woche hat sich Elmer nun nach einer viermonatigen Übergangsphase in den Ruhestand verabschiedet. Für das Quartiersmanagement und die Quartierwerkstatt, die derzeit am südlichen Rand des Quartiers untergebracht ist, ist bereits seit Sommer Ilona Zettl zuständig.

Und auch die Caritas ist inzwischen aus dem früheren Gemeinschaftsprojekt ausgestiegen, so dass das Diakonische Werk nun das Personal für die Quartierwerkstatt stellt.

Elmer hat ihre Arbeit in den vergangenen Jahren jedoch weniger als Managerin, sondern eher als „Türöffnerin und Möglichmacherin“ verstanden. Intention der Sozialarbeiterinnen war und ist es, die Entwicklung der Siedlung zu begleiten, beim Aufbau von Nachbarschaften zu helfen, die Bewohnerinnen und Bewohner der Siedlung miteinander zu vernetzen und sie beim Ausbau von Angeboten zu unterstützen.

Seit Anfang September gibt es im Park der Siedlung etwa einen Holzbackofen, um den sich der neue Verein Backkultur Lincoln kümmert. An diesem Samstag, 5. November, findet von 11 bis 14 Uhr ein offenes Backen statt.

Die Quartierwerkstatt der Lincoln-Siedlung, Franklinstraße 2, die im nächsten Jahr an den Quartiersplatz umzieht, ist dienstags von 16 bis 18 Uhr und donnerstags von 10 bis 12 Uhr geöffnet. Weitere Informationen gibt es unter der Telefonnummer 06151 /360 84 20. Die neue Quartiersmanagerin Ilona Zettl ist mobil unter 0170 /967 68 29 und per E-Mail unter ilona.zettl@diakonie-darmstadt.de zu erreichen.

Auch interessant

Kommentare